Jena. Den ersten Spatenstich hat Dotsource gleich nach der Fördermittelübergabe gesetzt. Warum das Unternehmen nun eine Förderung durch das Land Thüringen bekommt.

Erst kürzlich hatte das Unternehmen Dotsource mit dem erfolgreichen Stadtratsbeschluss die letzte Hürde für das Bauvorhaben in Jenas Zentrum genommen. Jetzt haben Finanzministerin Heike Taubert und Wolfgang Tiefensee, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (beide SPD), Fördermittel in Höhe von mehreren Millionen Euro an das Unternehmen überreicht. Die bekommt es, weil sie den Boden von Altlasten befreit. Zusätzlich bekommt das Unternehmen Fördermittel von Bund und Land zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur in Höhe von 7,5 Millionen Euro.

Der Newsletter für Jena

Alle wichtigen Informationen aus Jena, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Das Bauvorhaben war von Beginn an umstritten. Es hatte sich die Bürgerinitiative „Damenviertel“ gegründet. Diese führte vor allem Belange des Denkmalschutzes und des Stadtklimas ins Feld. Baudezernent und Bürgermeister Christian Gerlitz betonte, er finde Bürgerinitiativen gegen Bauvorhaben gut und sie gehörten dazu. „Am Ende des Tages müsse man Entscheidungen treffen und dabei wird manchmal das Allgemeinwohl vor Einzelinteressen gestellt“, sagte er.

„Bürgerinitiativen sind gut und gehören dazu“

Auch Tiefensee unterstrich, wie wichtig Bürgerbeteiligungen für Bauvorhaben sind. Gleichzeitig sei Dotsource ein tolles Beispiel dafür, wie man aus dem Nichts eine Riesenfirma schaffen kann, die sich für den Wissenschaftsstandort Jena engagiere und Fachkräfte unterbringe. Dafür brauche es auch solche Bauvorhaben, sagte Tiefensee.

Abriss der alten Feuerwache Jena: Vorbereitung für Dotsource-Campus

19. März 2024: Die Arbeiten auf dem Gelände ruhen.
19. März 2024: Die Arbeiten auf dem Gelände ruhen. © FMG | Tino Zippel
18. März 2024: Blick auf das Baufeld.
18. März 2024: Blick auf das Baufeld. © FMG | Tino Zippel
18. März 2024: Blick auf das Baufeld.
18. März 2024: Blick auf das Baufeld. © FMG | Tino Zippel
14. März 2024: Die Beräumung der Abrissfläche schreitet voran.
14. März 2024: Die Beräumung der Abrissfläche schreitet voran. © FMG | Tino Zippel
14. März 2024: Die Beräumung der Abrissfläche schreitet voran.
14. März 2024: Die Beräumung der Abrissfläche schreitet voran. © FMG | Tino Zippel
14. März 2024: Die Beräumung der Abrissfläche schreitet voran.
14. März 2024: Die Beräumung der Abrissfläche schreitet voran. © FMG | Tino Zippel
14. März 2024: Die Beräumung der Abrissfläche schreitet voran.
14. März 2024: Die Beräumung der Abrissfläche schreitet voran. © FMG | Tino Zippel
14. März 2024: Die Beräumung der Abrissfläche schreitet voran.
14. März 2024: Die Beräumung der Abrissfläche schreitet voran. © FMG | Tino Zippel
14. März 2024: Die Beräumung der Abrissfläche schreitet voran.
14. März 2024: Die Beräumung der Abrissfläche schreitet voran. © FMG | Tino Zippel
14. März 2024: Die Beräumung der Abrissfläche schreitet voran.
14. März 2024: Die Beräumung der Abrissfläche schreitet voran. © FMG | Tino Zippel
11. März 2024: Die Arbeiten werden fortgesetzt.
11. März 2024: Die Arbeiten werden fortgesetzt. © FMG | Tino Zippel
11. März 2024: Blick in Richtung Damenviertel
11. März 2024: Blick in Richtung Damenviertel © FMG | Tino Zippel
11. März 2024: Überreste der Rettungsleitstelle.
11. März 2024: Überreste der Rettungsleitstelle. © FMG | Tino Zippel
11. März 2024: Abriss der ehemaligen Feuerwehrwache Jena
11. März 2024: Abriss der ehemaligen Feuerwehrwache Jena © FMG | Tino Zippel
7. März 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena
7. März 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena © FMG | Tino Zippel
7. März 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena
7. März 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena © FMG | Tino Zippel
7. März 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena
7. März 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena © FMG | Tino Zippel
7. März 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena
7. März 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena © FMG | Tino Zippel
7. März 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena
7. März 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena © FMG | Tino Zippel
7. März 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena
7. März 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena © FMG | Tino Zippel
7. März 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena
7. März 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena © FMG | Tino Zippel
6. März 2024: Der letzte verbliebene Bau der Feuerwehr wird abgerissen.
6. März 2024: Der letzte verbliebene Bau der Feuerwehr wird abgerissen. © FMG | Tino Zippel
6. März 2024: Der letzte verbliebene Bau der Feuerwehr wird abgerissen.
6. März 2024: Der letzte verbliebene Bau der Feuerwehr wird abgerissen. © FMG | Tino Zippel
6. März 2024: Der letzte verbliebene Bau der Feuerwehr wird abgerissen.
6. März 2024: Der letzte verbliebene Bau der Feuerwehr wird abgerissen. © FMG | Tino Zippel
6. März 2024: Der letzte verbliebene Bau der Feuerwehr wird abgerissen.
6. März 2024: Der letzte verbliebene Bau der Feuerwehr wird abgerissen. © FMG | Tino Zippel
6. März 2024: Hier stand bis vor kurzem ein Wohnhaus.
6. März 2024: Hier stand bis vor kurzem ein Wohnhaus. © FMG | Tino Zippel
6. März 2024: Der Schutt des Wohngebäudes wird abtransportiert.
6. März 2024: Der Schutt des Wohngebäudes wird abtransportiert. © FMG | Tino Zippel
6. März 2024: Ansicht aus Richtung Saalbahnhofstraße.
6. März 2024: Ansicht aus Richtung Saalbahnhofstraße. © FMG | Tino Zippel
6. März 2024: Freier Blick auf die Polizeiinspektion und das Gefahrenabwehrzentrum.
6. März 2024: Freier Blick auf die Polizeiinspektion und das Gefahrenabwehrzentrum. © FMG | Tino Zippel
6. März 2024: Der letzte verbliebene Bau der Feuerwehr wird abgerissen.
6. März 2024: Der letzte verbliebene Bau der Feuerwehr wird abgerissen. © FMG | Tino Zippel
4. März 2024: Es steht nur noch ein Rest der Feuerwache.
4. März 2024: Es steht nur noch ein Rest der Feuerwache. © FMG | Tino Zippel
4. März 2024: Freier Durchblick zur Saalbahnhofstraße.
4. März 2024: Freier Durchblick zur Saalbahnhofstraße. © FMG | Tino Zippel
1. März 2024: Ein Bagger sortiert das Abbruchmaterial.
1. März 2024: Ein Bagger sortiert das Abbruchmaterial. © FMG | Tino Zippel
1. März 2024: Blick auf das Areal
1. März 2024: Blick auf das Areal © FMG | Tino Zippel
1. März 2024: Das Wohngebäude ist abgerissen.
1. März 2024: Das Wohngebäude ist abgerissen. © FMG | Tino Zippel
29. Februar 2024: Neuer Durchblick zum Damenviertel.
29. Februar 2024: Neuer Durchblick zum Damenviertel. © FMG | Tino Zippel
29. Februar 2024: Das ehemalige Wohngebäude ist komplett abgetragen.
29. Februar 2024: Das ehemalige Wohngebäude ist komplett abgetragen. © FMG | Tino Zippel
29. Februar 2024: Blick aufs Baufeld
29. Februar 2024: Blick aufs Baufeld © FMG | Tino Zippel
29. Februar 2024: Neue Perspektive zum Unihochhaus am Inselplatz.
29. Februar 2024: Neue Perspektive zum Unihochhaus am Inselplatz. © FMG | Tino Zippel
29. Februar 2024: Das Wohnhaus ist abgerissen.
29. Februar 2024: Das Wohnhaus ist abgerissen. © FMG | Tino Zippel
29. Februar 2024: Blick aus Richtung Käthe-Kollwitz-Straße
29. Februar 2024: Blick aus Richtung Käthe-Kollwitz-Straße © FMG | Tino Zippel
29. Februar 2024: Das Wohnhaus ist abgerissen.
29. Februar 2024: Das Wohnhaus ist abgerissen. © FMG | Tino Zippel
28. Februar 2024: Vom Wohngebäude an der Saalbahnhofstraße steht nur noch das Erdgeschoss.
28. Februar 2024: Vom Wohngebäude an der Saalbahnhofstraße steht nur noch das Erdgeschoss. © FMG | Tino Zippel
27. Februar 2024: Es ergibt sich temporär ein neuer Durchblick.
27. Februar 2024: Es ergibt sich temporär ein neuer Durchblick. © FMG | Tino Zippel
27. Februar 2024: Der Abriss schreitet voran.
27. Februar 2024: Der Abriss schreitet voran. © FMG | Tino Zippel
27. Februar 2024: Eine Straßenbahn fährt am Abrissgebäude vorbei.
27. Februar 2024: Eine Straßenbahn fährt am Abrissgebäude vorbei. © FMG | Tino Zippel
27. Februar 2024: Auf dem Gelände soll ein Hochhaus entstehen.
27. Februar 2024: Auf dem Gelände soll ein Hochhaus entstehen. © FMG | Tino Zippel
27. Februar 2024: Blick auf das Gelände
27. Februar 2024: Blick auf das Gelände © FMG | Tino Zippel
27. Februar 2024: Blick auf das Gelände
27. Februar 2024: Blick auf das Gelände © FMG | Tino Zippel
27. Februar 2024: Abriss ehemaliges Wohngebäude
27. Februar 2024: Abriss ehemaliges Wohngebäude © FMG | Tino Zippel
27. Februar 2024: Blick auf das Gelände
27. Februar 2024: Blick auf das Gelände © FMG | Tino Zippel
27. Februar 2024: Der letzte Überrest des Wohngebäudes.
27. Februar 2024: Der letzte Überrest des Wohngebäudes. © FMG | Tino Zippel
26. Februar 2024: Die Abrissarbeiten laufen.
26. Februar 2024: Die Abrissarbeiten laufen. © FMG | Tino Zippel
26. Februar 2024: Der Abriss des Wohnhauses an der Saalbahnhofstraße schreitet voran.
26. Februar 2024: Der Abriss des Wohnhauses an der Saalbahnhofstraße schreitet voran. © FMG | Tino Zippel
26. Februar 2024: Vorn die Überreste der Rettungsleitstelle.
26. Februar 2024: Vorn die Überreste der Rettungsleitstelle. © FMG | Tino Zippel
26. Februar 2024: Der Abriss des Wohnhauses an der Saalbahnhofstraße schreitet voran.
26. Februar 2024: Der Abriss des Wohnhauses an der Saalbahnhofstraße schreitet voran. © FMG | Tino Zippel
26. Februar 2024: Der Abriss des Wohnhauses an der Saalbahnhofstraße schreitet voran.
26. Februar 2024: Der Abriss des Wohnhauses an der Saalbahnhofstraße schreitet voran. © FMG | Tino Zippel
26. Februar 2024: Die Abrissarbeiten laufen.
26. Februar 2024: Die Abrissarbeiten laufen. © FMG | Tino Zippel
26. Februar 2024: Neue Durchblicke haben sich ergeben.
26. Februar 2024: Neue Durchblicke haben sich ergeben. © FMG | Tino Zippel
23. Februar 2024: Abriss Wohngebäude an Saalbahnhofstraße
23. Februar 2024: Abriss Wohngebäude an Saalbahnhofstraße © FMG | Tino Zippel
23. Februar 2024: Abriss Wohngebäude an Saalbahnhofstraße
23. Februar 2024: Abriss Wohngebäude an Saalbahnhofstraße © FMG | Tino Zippel
23. Februar 2024: Abriss Wohngebäude an Saalbahnhofstraße
23. Februar 2024: Abriss Wohngebäude an Saalbahnhofstraße © FMG | Tino Zippel
23. Februar 2024: Abrissarbeiten auf ehemaliger Feuerwehrwache Jena
23. Februar 2024: Abrissarbeiten auf ehemaliger Feuerwehrwache Jena © FMG | Tino Zippel
23. Februar 2024: Abriss Wohngebäude an Saalbahnhofstraße
23. Februar 2024: Abriss Wohngebäude an Saalbahnhofstraße © FMG | Tino Zippel
22. Februar 2024: Abriss der ehemaligen Feuerwehrwache Jena
22. Februar 2024: Abriss der ehemaligen Feuerwehrwache Jena © FMG | Tino Zippel
22. Februar 2024: Das ehemalige Wohngebäude an der Saalbahnhofstraße wird abgerissen.
22. Februar 2024: Das ehemalige Wohngebäude an der Saalbahnhofstraße wird abgerissen. © FMG | Tino Zippel
22. Februar 2024: Das ehemalige Wohngebäude an der Saalbahnhofstraße wird abgerissen.
22. Februar 2024: Das ehemalige Wohngebäude an der Saalbahnhofstraße wird abgerissen. © FMG | Tino Zippel
22. Februar 2024: Das ehemalige Wohngebäude an der Saalbahnhofstraße wird abgerissen.
22. Februar 2024: Das ehemalige Wohngebäude an der Saalbahnhofstraße wird abgerissen. © FMG | Tino Zippel
22. Februar 2024: Das ehemalige Wohngebäude an der Saalbahnhofstraße wird abgerissen.
22. Februar 2024: Das ehemalige Wohngebäude an der Saalbahnhofstraße wird abgerissen. © FMG | Tino Zippel
22. Februar 2024: Für den Dotsource-Campus wird Baufreiheit geschaffen.
22. Februar 2024: Für den Dotsource-Campus wird Baufreiheit geschaffen. © FMG | Tino Zippel
22. Februar 2024: Abriss der ehemaligen Feuerwehrwache Jena
22. Februar 2024: Abriss der ehemaligen Feuerwehrwache Jena © FMG | Tino Zippel
22. Februar 2024: Abriss der ehemaligen Feuerwehrwache Jena
22. Februar 2024: Abriss der ehemaligen Feuerwehrwache Jena © FMG | Tino Zippel
21. Februar 2024: Abriss ehemaliges Wohngebäude an Saalbahnhofstraße
21. Februar 2024: Abriss ehemaliges Wohngebäude an Saalbahnhofstraße © FMG | Tino Zippel
21. Februar 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena
21. Februar 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena © FMG | Tino Zippel
21. Februar 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena
21. Februar 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena © FMG | Tino Zippel
21. Februar 2024: Es ergeben sich neue Sichtachsen.
21. Februar 2024: Es ergeben sich neue Sichtachsen. © FMG | Tino Zippel
21. Februar 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena
21. Februar 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena © FMG | Tino Zippel
21. Februar 2024: Abriss ehemaliges Wohngebäude an Saalbahnhofstraße
21. Februar 2024: Abriss ehemaliges Wohngebäude an Saalbahnhofstraße © FMG | Tino Zippel
21. Februar 2024: Überrest der Rettungsleitstelle
21. Februar 2024: Überrest der Rettungsleitstelle © FMG | Tino Zippel
21. Februar 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena
21. Februar 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena © FMG | Tino Zippel
19. Februar 2024: Abrissarbeiten ehemalige Feuerwehrwache
19. Februar 2024: Abrissarbeiten ehemalige Feuerwehrwache © FMG | Tino Zippel
19. Februar 2024: Ein ehemaliges Wohngebäude wird ebenfalls abgerissen.
19. Februar 2024: Ein ehemaliges Wohngebäude wird ebenfalls abgerissen. © FMG | Tino Zippel
19. Februar 2024: Ein ehemaliges Wohngebäude wird ebenfalls abgerissen.
19. Februar 2024: Ein ehemaliges Wohngebäude wird ebenfalls abgerissen. © FMG | Tino Zippel
19. Februar 2024: Abrissarbeiten ehemalige Feuerwehrwache
19. Februar 2024: Abrissarbeiten ehemalige Feuerwehrwache © FMG | Tino Zippel
19. Februar 2024: Abrissarbeiten ehemalige Feuerwehrwache
19. Februar 2024: Abrissarbeiten ehemalige Feuerwehrwache © FMG | Tino Zippel
13. Februar 2024: Durchblick aus der Richtung des Technischen Rathauses.
13. Februar 2024: Durchblick aus der Richtung des Technischen Rathauses. © FMG | Tino Zippel
12. Februar 2024: Abriss ehemalige Rettungsleitstelle Jena
12. Februar 2024: Abriss ehemalige Rettungsleitstelle Jena © FMG | Tino Zippel
12. Februar 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena
12. Februar 2024: Abriss ehemalige Feuerwehrwache Jena © FMG | Tino Zippel
8. November 2023: Der Abriss hat begonnen.
8. November 2023: Der Abriss hat begonnen. © FMG | Tino Zippel
8. November 2023: Der Abriss hat begonnen.
8. November 2023: Der Abriss hat begonnen. © FMG | Tino Zippel
Das neue Gefahrenabwehrzentrum und die ehemalige Feuerwehrwache aus der Vogelperspektive.
Das neue Gefahrenabwehrzentrum und die ehemalige Feuerwehrwache aus der Vogelperspektive. © FMG | Tino Zippel
Das Gefahrenabwehrzentrum und die ehemalige Feuerwehrwache aus der Vogelperspektive.
Das Gefahrenabwehrzentrum und die ehemalige Feuerwehrwache aus der Vogelperspektive. © FMG | Tino Zippel
1/92

Auf dem Gelände, auf dem das künftig das Hochhaus stehen soll, waren früher eine Tankstelle und ein Gaswerk. Die haben zu einer erheblichen Kontamination des Bodens geführt. Bevor der Bau nun beginnt, muss der Boden dekontaminiert und von den Altlasten befreit werden. Diese Bodensanierung wird den Bau um 1,5 Jahre verlängern. „Im ursprünglichen Zeitplan war diese Verzögerung nicht eingeplant“, sagt der Vorsitzende des Dotsource-Verwaltungsrates und Bauherr Christian Otto Grötsch.

Weitere Nachrichten aus Jena: