Jena. Bei „Demokratie verteidigen“ und „Naziterror stoppen“ zogen am Samstag, 18. Mai, Hunderte durch Jenas Innenstadt

Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Theresa Ertel (rechts) gehört zu den AnmelderInnen der Demonstration. Hier ist Ertel zusammen mit Stadträtin Petra Teufel (FDP)auf der Demo zu sehen.
Theresa Ertel (rechts) gehört zu den AnmelderInnen der Demonstration. Hier ist Ertel zusammen mit Stadträtin Petra Teufel (FDP)auf der Demo zu sehen. © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Auch der Demoteilnehmer Jens Klingebiel forderte mit einem Transparent auf: „Geh wählen, sonst wählst du AfD“.
Auch der Demoteilnehmer Jens Klingebiel forderte mit einem Transparent auf: „Geh wählen, sonst wählst du AfD“. © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Für die Demonstration „Demokratie verteidigen“ musste der Autoverkehr am Magdelstieg pausieren.
Für die Demonstration „Demokratie verteidigen“ musste der Autoverkehr am Magdelstieg pausieren. © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
An der Demonstration „Demokratie verteidigen“ teilnehmen? Für die 73-jährige Elisabeth Hase (rechts) und die 71-jährige Regina Klapper eine Selbstverständlichkeit.
An der Demonstration „Demokratie verteidigen“ teilnehmen? Für die 73-jährige Elisabeth Hase (rechts) und die 71-jährige Regina Klapper eine Selbstverständlichkeit. © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
 „Wir gehören zu den 70 Prozent, die nicht AfD wählen“: Michaela und Wolfgang Daffner nahmen an der Demonstration „Demokratie verteidigen“ teil.
 „Wir gehören zu den 70 Prozent, die nicht AfD wählen“: Michaela und Wolfgang Daffner nahmen an der Demonstration „Demokratie verteidigen“ teil. © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Theresa Ertel als Mitanmelderin der Demonstration „Demokratie verteidigen“ und Koordinatorin des Jenaer CSD Bündnisses sprach am Westbahnhof darüber, wie die AfD vor allem auch queere Identitäten hetze. Sie habe Angst, dass die „Blau-Braunenalle Hemmungen verlieren“.
Theresa Ertel als Mitanmelderin der Demonstration „Demokratie verteidigen“ und Koordinatorin des Jenaer CSD Bündnisses sprach am Westbahnhof darüber, wie die AfD vor allem auch queere Identitäten hetze. Sie habe Angst, dass die „Blau-Braunenalle Hemmungen verlieren“. © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Sparpolitik stärke die rechten Parteien, sagte Karl Rödiger vom Jugendparlament Jena bei der Demonstration. Dem stimmten die Beschäftigten und Studierenden der Universität Jena lautstark zu.
Sparpolitik stärke die rechten Parteien, sagte Karl Rödiger vom Jugendparlament Jena bei der Demonstration. Dem stimmten die Beschäftigten und Studierenden der Universität Jena lautstark zu. © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP) und OB-Kandidat Johannes Schleußner (SPD) auf der Demonstration gemeinsam für die selbe Sache.
Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP) und OB-Kandidat Johannes Schleußner (SPD) auf der Demonstration gemeinsam für die selbe Sache. © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Frank Schenker und Margret Franz (beide Bündnis90/Die Grünen).
Frank Schenker und Margret Franz (beide Bündnis90/Die Grünen). © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof. 
Das Bündnis „Weltoffenes Thüringen“ hatte am Samstag, 18. Mai, abermals zur Demonstration „Demokratie verteidigen“ aufgerufen. Etwa 600 Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Kirchplatz durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung am Westbahnhof.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Torsten Rothämel, Leiter der Science-City-Akademie, die den Basketball-Nachwuchs fördert, trat bei der Abschlusskundgebung ans Mikrofon.
Torsten Rothämel, Leiter der Science-City-Akademie, die den Basketball-Nachwuchs fördert, trat bei der Abschlusskundgebung ans Mikrofon. © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Vom Westbahnhof konnten die Teilnehmer direkt zum Fichteplatz weiter, wo die Demonstration „Geschichte ernst nehmen - Naziterror stoppen“ der gleichnamigen Initiative startete. Hier waren etwa 400 Teilnehmer zusammengekommen, die laut und friedlich durch die Innenstadt bis zum Marktplatz zogen, wo eine Abschlusskundgebung stattfand. 
Vom Westbahnhof konnten die Teilnehmer direkt zum Fichteplatz weiter, wo die Demonstration „Geschichte ernst nehmen - Naziterror stoppen“ der gleichnamigen Initiative startete. Hier waren etwa 400 Teilnehmer zusammengekommen, die laut und friedlich durch die Innenstadt bis zum Marktplatz zogen, wo eine Abschlusskundgebung stattfand.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Vom Westbahnhof konnten die Teilnehmer direkt zum Fichteplatz weiter, wo die Demonstration „Geschichte ernst nehmen - Naziterror stoppen“ der gleichnamigen Initiative startete. Hier waren etwa 400 Teilnehmer zusammengekommen, die laut und friedlich durch die Innenstadt bis zum Marktplatz zogen, wo eine Abschlusskundgebung stattfand. 
Vom Westbahnhof konnten die Teilnehmer direkt zum Fichteplatz weiter, wo die Demonstration „Geschichte ernst nehmen - Naziterror stoppen“ der gleichnamigen Initiative startete. Hier waren etwa 400 Teilnehmer zusammengekommen, die laut und friedlich durch die Innenstadt bis zum Marktplatz zogen, wo eine Abschlusskundgebung stattfand.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann
Vom Westbahnhof konnten die Teilnehmer direkt zum Fichteplatz weiter, wo die Demonstration „Geschichte ernst nehmen - Naziterror stoppen“ der gleichnamigen Initiative startete. Hier waren etwa 400 Teilnehmer zusammengekommen, die laut und friedlich durch die Innenstadt bis zum Marktplatz zogen, wo eine Abschlusskundgebung stattfand. 
Vom Westbahnhof konnten die Teilnehmer direkt zum Fichteplatz weiter, wo die Demonstration „Geschichte ernst nehmen - Naziterror stoppen“ der gleichnamigen Initiative startete. Hier waren etwa 400 Teilnehmer zusammengekommen, die laut und friedlich durch die Innenstadt bis zum Marktplatz zogen, wo eine Abschlusskundgebung stattfand.  © Funke Medien Thüringen | Jördis Bachmann