FC Carl Zeiss Jena: Überraschender Kandidat im Flugzeug

Jena.  Am Dienstag startet der FC Carl Zeiss Jena in die Türkei: Bislang kann der Drittligist noch keine Transfers vermelden, hat aber eine Wunschliste, auf der mindestens ein Name eines Ligakonkurrenten steht.

Daniel Stanese, damals noch im Trikot von Energie Cottbus.

Daniel Stanese, damals noch im Trikot von Energie Cottbus.

Foto: Huebner/Taeger / imago

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Dienstag um 7.30 Uhr startet der Bus mit den Spielern des FC Carl Zeiss Jena zum Flughafen Nürnberg. Für eine Woche fliegt das Team von Trainer Rico Schmitt in die Türkei. An Bord befindet sich ein Probespieler, den keiner auf der Rechnung hatte.

Die Jenaer nehmen Daniel Stanese (25) mit, der sich im defensiven Mittelfeld am wohlsten fühlt. Schmitt will herausfinden, ob der vereinslose Spieler in der Innen­verteidigung helfen würde. Zuletzt stand Stanese in der vorigen Saison beim FC Energie Cottbus unter Vertrag, fiel aber lange wegen eines Mittelfußbruches aus. Er hat bislang 55 Spiele in der dritten Liga absolviert.

Im Grunde passt er nicht ins selbst aufgestellte Profil der Jenaer, die nur Fußballer verpflichten wollen, die Spielpraxis haben und sofort weiterhelfen. Aber in der Winterpause gestalten sich Wunschtransfers schwierig. Viele höherklassige Vereine entscheiden erst zum Ende der Transferperiode, die bis 31. Januar läuft, wen sie abgeben wollen. Zu diesem Termin läuft der Spielbetrieb in der Liga bereits wieder und es besteht keine Chance, den Neuen im Camp zu integrieren.

Mathias Fetsch ein Kandidat

Wunschkandidaten gibt es schon. Nach Informationen unserer Zeitung hat Trainer Schmitt einen Stürmer des Halleschen FC im Blick. Mathias Fetsch (31) war unter Torsten Ziegner zuletzt nur zweite Wahl, fand teils keine Berücksichtigung für den Kader. Drittliga-Qualität hat er aber schon nachgewiesen. In den vergangenen beiden Spielzeiten traf er jeweils achtmal, darunter in einer Saison unter Schmitt.

Parallel dazu müssen die Jenaer entscheiden, mit wem sie in der Rückserie planen. Bislang ist bekannt, dass sie einem Wechsel von Fabien Tchenkoua und Marian Sarr nicht abgeneigt gegenüber stehen. Sarr reist nach überstandener Verletzung mit ins Camp. An Bord sind auch die anderen Genesenen: Torwart Jo Coppens, Jannis Kübler, Eroll Zejnullahu, Matthias Kühne und Maximilian Rohr. Dagegen muss Tim Kircher wegen muskulärer Probleme in Jena bleiben. Auch Maximilian Weiß reist nicht mit. Ein Fragezeichen steht hinter dem erkälteten Patrick Schorr.

Testspiele gegen FK Karaganda und Büyükşehir Belediye Erzurumspor

Der FC Carl Zeiss fliegt von Nürnberg mit Onur Air nach Antalya und bleibt eine Woche im Camp im Hotel Melas Lara, um sich dort auf die verbleibenden Spiele der dritten Liga vorzubereiten. Am 10. Januar treffen die Jenaer auf Büyükşehir Belediye Erzurumspor aus der zweithöchsten türkischen Spielklasse. Am 11. Januar ist ein Test gegen ein ungarisches Team geplant. Am 13. Januar tritt der FCC gegen den kasachischen Erstligisten FK Karaganda an.

Am Montag war das Wetter in der Türkei jedoch so schlecht, dass bei mehreren Drittligisten das Training ausfallen musste. Auch am Dienstag soll es Dauerregen und Gewitter geben. Ab Mittwoch sollen aber frühlingshafte Verhältnisse herrschen.

Aktuelle Informationen aus dem Camp im Ticker unter www.otz.de/fccticker

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.