Jenaer Unternehmen Invertec beendet Insolvenzverfahren

Jena.  Gesundes Unternehmen aus Jena durch Insolvenzverfahren auf solide Füße gestellt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Verpackungsspezialist „Invertec Jena“ ist wieder solvent. „Knapp ein Jahr nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens wurde am 24. Juni 2020 beim Amtsgericht Jena der Insolvenzplan durch die anwesenden Gläubiger einstimmig angenommen und vom Gericht bestätigt“, teilt Insolvenzverwalter Thorsten Springstub mit.

Alle Gläubiger seien im Verfahren vollständig bedient worden, zudem erzielte das Unternehmen nach Abzug aller Kosten einen Überschuss. Der Insolvenzverwalter habe unter anderen die Buchhaltung und den Einkauf reorganisiert, die ineffizient agiert hätten. So kam es zu Vollstreckungsmaßnahmen von Gläubigern, teilt das Unternehmen mit. Außerdem seien den Kunden zu lange Zahlungsmöglichkeiten gewährt worden.

Durch das Maßnahmenpaket, das auch die Umformung von einer UG in eine GmbH vorsah, habe Invertec seinen Umsatz auf fast zwei Millionen Euro verdreifachen können. „Invertec ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich ein im Kern gesundes Unternehmen im Rahmen einer Insolvenz wieder auf solide Füße stellen kann“, sagt der Insolvenzverwalter.

Invertec Jena produziert seit über zehn Jahren Spezialverpackungen für die Glasindustrie.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.