Randalierer kommt in Gewahrsam und Betrunkener verliert seinen Führerschein - die Polizeimeldungen aus Jena

red
In Jena ist ein 23-Jähriger beim Autofahren unter Alkoholeinfluss erwischt worden. (Symbolbild)

In Jena ist ein 23-Jähriger beim Autofahren unter Alkoholeinfluss erwischt worden. (Symbolbild)

Foto: Uli Deck / dpa

Jena.  Ein 36-Jähriger hat die Nacht zu Sonntag in Polizeigewahrsam verbracht, nachdem er zuvor unter anderem Essen im Hausflur verschmiert hatte. Diese und weitere Meldungen der Polizei Jena:

Für gleich zwei Einsätze sorgte in der Nacht zu Sonntag ein 36 Jahre alter Mann in Jena, der schlussendlich in Gewahrsamszelle die Nacht verbringen musste. Wie die Beamten in einer Meldung schreiben, fiel der Mann am Samstagabend auf, weil er auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Jena-Nord randalierte. Er habe demnach die Seitenspiegel eines Autos abgetreten. Ihm wurde zunächst ein Platzverweis ausgesprochen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,35 Promille.

Nur wenig später fiel der Mann erneut negativ auf. Er beschmierte den Hausflur seines Mehrfamilienhauses mit Essen und beschädigte eine Wandleuchte. Dieses Mal ging es zum Rausch ausschlafen allerdings in Gewahrsam.

Straßenbahn beschmiert

Große Graffiti in schwar-rot-lila sind in Jena in der Nacht zu Sonntag an Straßenbahnen aufgebracht worden. Laut Polizei verschafften sich die Sprayer mutmaßlich Zutritt zum Gelände des Jenaer Nahverkehrs. Eine Videosicherung im genannten Tatzeitraum wird geprüft. Zeugenhinweise bitte an den Inspektionsdienst Jena: Tel.: 03641 810

Pkw Scheibe eingeschlagen

In der Nacht zu Samstag ist in der Platanenstraße in Jena die Scheibe eines Autos eingeschlagen und der Seitenspiegel abgetreten worden. Auch hier bittet die Polizei um Zeugenhinweise.

Alkoholfahrt am Sonntagmorgen

Am frühen Sonntagmorgen ist ein 23-Jähriger in der Erfurter Straße von der Polizei kontrolliert worden. Er pustete laut Polizeimeldung einen Wert von 1,41 Promille in den Test. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Blutentnahme angeordnet. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.