Theaterhaus Jena bleibt bis zum Jahresende zu

Jena.  Allerdings soll es im Dezember virtuelle Vorstellungen geben.

Blick auf das Theaterhaus Jena.

Blick auf das Theaterhaus Jena.

Foto: Tino Zippel

Aufgrund der allgemeinen Entwicklung der Corona-Pandemie und als Reaktion auf die Beschlüsse der Bundesregierung stellt das Theaterhaus Jena den Vorstellungsbetrieb bis zum 31. Dezember ein – immer in der Hoffnung, ab Januar 2021 wieder spielen zu können.

Bereits erworbene Karten können bis zum 31. März 2021 in der Tourist-Information Jena zurückgegeben werden. Auch wenn die Theaterhaus-Künstler zur Zeit nicht vor Publikum spielen dürfen, arbeiten sie weiter und bieten ihrem Publikum unter anderem am 10., 11. und 12. Dezember als Live-Übertragung den virtuellen Vorstellungsbesuch der Produktion „Ich bereue“ an. Jeden Abend live, jeden Abend mit einem prominenten Gast und an allen drei Abenden kostenlos.

Proben gehen weiter

Außerdem kann man sich im Netz bis Ende Dezember weiterhin die fünf Folgen der Filmserie „Urlaub in Deutschland“ anschauen, sich samt Familie und jüngeren Freunden per „Engeltours“ virtuell durch das Theaterhaus führen lassen oder mit dem Theaterhaus-Schauspieler Leon Pfannenmüller in „Very Important – This Is About Theatre“ über die Wechselwirkung zwischen Theaterräumen und Theaterproduktionen nachdenken.

Hinter den Kulissen gehen die Proben für das Kinderstück „Der Mann, der alles weiß“, für die Stand-Up-Show „All By MySelfie“ und für „Musik – Etappen einer Skandalgeschichte“, einer Koproduktion zwischen Theaterhaus Jena und der Jenaer Philharmonie, weiter. Das Ensemble des Theaterhauses Jena hoffe sehr, die Ergebnisse dieser Arbeiten bald zeigen zu dürfen: Live. Im Theater. Mit Publikum.