Neue Schilder an Südharz-Radrouten

Nordhausen.  Der ADFC will auch mit Infotafeln das 140 Kilometer lange touristische Wegenetz stärker ins Bewusstsein rufen.

Der ADFC hat die Südharzrouten, also bestimmte Radwege im Landkreis, neu beschildert. Lothar Burkhardt ist auf diesem Bild zu sehen.

Der ADFC hat die Südharzrouten, also bestimmte Radwege im Landkreis, neu beschildert. Lothar Burkhardt ist auf diesem Bild zu sehen.

Foto: Kristin Müller

Neue Radwege als Ortsverbindungen stehen in Herreden, Hesserode, Leimbach oder Petersdorf ganz oben auf der Wunschliste, den hiesigen Kreisverband des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) wissen die Bürger als Fürsprecher hinter sich.

Der allerdings hat ebenso jene touristischen Radrouten im Blick, die schon Anfang der 90er-Jahre rund um den Harzrundweg entstanden, inzwischen jedoch bei vielen gar nicht mehr im Bewusstsein stehen: Südharzrouten wurden diese zwölf, insgesamt 140 Kilometer langen Strecken in Nordhausen, Harztor und Ellrich genannt. Seit einigen Monaten gehört dazu auch eine Route von Nordhausen nach Niedergebra über Hesserode, Großwechsungen und Wipperdorf – quasi als erster Teil einer möglichen Erweiterung des Südharzroutennetzes auf das gesamte Kreisgebiet.

Um die bekannter zu machen, werden neue Infotafeln aufgestellt, so jüngst auf dem Ilfelder Georgsplatz. Weitere gibt es am Bahnhof und an der Gerhart-Hauptmann-Brücke in Nordhausen und am Wanderparkplatz in Neustadt. „Eine soll an der Alten Leipziger Straße in Nordhausen noch hinzukommen“, kündigt Lothar Burkhardt vom ADFC an.

Die Südharz-Routen nahm der Verband nun genau unter die Lupe, baute auch Beschilderungen ab, wo die schlechte Wegequalität nicht mehr haltbar war. Andernorts kamen neue, 80 mal 20 Zentimeter große Pfeilwegweiser hinzu. Unterhalb der Schilder gibt es Pfostenaufkleber, die Auskunft geben über den Routennamen und – dank QR-Code – den Streckenverlauf. Auf seiner Internetseite informiert der ADFC noch detaillierter, weist auch den Weg zu im Internet abrufbaren Kartendaten. Bereits 2018 hatte der ADFC in Nordhausen eine vor allem für auswärtige Radfahrer nützliche touristische Grundbeschilderung geschaffen. „Aber Infotafeln und Beschilderungen sind die eine Seite. Die Kommunen und der Landkreis müssen auch ihre Aufgaben erledigen. Der Weg von Ilfeld zur Eisfelder Talmühle zum Beispiel müsste saniert werden“, mahnt Burkhardt an. Engagement in Sachen Radtourismus fordert er auch vom hiesigen Tourismusverband. „Mit E-Bikes sind doch Steigungen kein Thema mehr.“

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.