Eisenberg. Saale-Holzland: Zur Pilgerstätte avancierte am Sonntag Eisenbergs beliebter Tierpark. Heute gibt das Team noch einmal alles. Auch Ostereier sind noch da.

Maskottchen Kolo musste sich am Ostersonntag Hilfe von Tiergartenchef Mathias Wiesenhütter holen, um von den Besuchern nicht überrannt zu werden. Etwa 100 Besucher standen punkt 9 Uhr vor dem Tor, um sich zum 30. Osterfest auf alles zu stürzen, was in Osterkörbchen passt. Wie Wiesenhütter am Nachmittag erklärte, wurde reichlich Beute gemacht. Wer sich am Montag zu einem Besuch des Tiergartens in Eisenberg entschließt, gehe nicht leer aus. „Die Sponsoren waren fleißig, dafür bedanke ich mich herzlich“, sagt Wiesenhütter. Zeitweise mussten Besucher am Glücksrad eine halbe Stunde anstehen, um sich Schokolade, Spielzeug oder Kuscheltiere zu erdrehen. Als Höhepunkt des Tages durfte Selina, eine Besucherin aus Leipzig, ein Owambo-Ziegenkind auf den Namen Hope – Hoffnung – taufen.

Mehr zum Thema