Saale-Holzland-Kreis. Saale-Holzland-Kreis: Denkender Affe in Renthendorf, DDR-Kultur in Hummelshain oder Eisenbahn-Feeling in Serba? Was noch zum Programm gehört.

Thüringen gilt als Literaturland und besitzt herausragende Literaturmuseen, die sich zum gemeinsamen Projekt „Poesie der Dinge“ zusammenschlossen – initiiert vom Thüringer Literaturrat und dem Museumsverband Thüringen. Fünfzehn Autorinnen und Autoren haben sich mit fünfzehn Objekten in fünf Museen poetisch auseinandergesetzt. Beteiligt waren Brehms Welt in Renthendorf, Literaturmuseum „Theodor Storm“ Heilbad Heiligenstadt, Lutherhaus Eisenach, Schillerhaus Rudolstadt und Romantikerhaus Jena.

Hierbei wurden die Museumsobjekte durch die Augen zeitgenössischer Schriftsteller betrachtet, welche ihren Blick auf Exponate und Museen richteten und ihr Fazit in einer Publikation veröffentlichten. Eröffnet wird der Internationale Museumstag am Sonntag, 19. Mai, um 11 Uhr im Schillerhaus Rudolstadt. Der Aktionstag steht unter dem Motto „Museen mit Freude entdecken“. Natürlich wird auch Brehms Welt in Renthendorf ihre Türen für Besucher öffnen.

Lesen Sie auch

„Wir durften drei museale Objekte zu diesem zauberhaften Projekt beisteuern“, freut sich Museumsleiter Jochen Süss. Die originale Klingel am Brehm-Haus wurde literarisch einbezogen von Anke Engelmann. Der Affe als Denker – das Präparat eines Bartaffen, so wie er einst durch Alfred Brehms Zimmer streifte – war in der Pose von Rodins „Denker“ präpariert worden und regte Ralf Eggers zu literarisch-philosophischen Gedanken an. „Sabine Frank aus St. Gangloff wählte den von Alfred Brehm während seiner Westsibirienreise 1876 geschossenen und präparierten Raufußbussard für ihre feinsinnigen Betrachtungen aus“, ergänzt Süss.

Führung und Fakten zum Nulltarif

Renthendorf. Brehms Welt Tiere und Menschen (Dorfstraße 22) empfängt am Sonntag von 11 bis 17 Uhr Besucherinnen und Besucher bei freiem Eintritt. Eine kostenlose Führung wird 15 Uhr angeboten. Bei Interesse kann laut Süss auch der neue gläserne Museumsflügel besichtigt werden, wobei er Bau und Funktion erläutern wird. Familien können das neue Brettspiel über die Tourismusregion Saale-Unstrut ausprobieren und damit attraktive Ausflugsziele kennenlernen.

Was zum Internationalen Museumstag im Saale-Holzland-Kreis noch los sein wird, erfahren Sie hier:

Bollberg. Der Naturhof im Zeitzgrund (Papiermühle 1) öffnet am Pfingstsonntag und -montag ab 11 Uhr Hofladen und -café. Zum Museumstag wird es voraussichtlich Führungen durch das Museum geben.

Ein Blick aufs Dach der Müllers. Eine funktionstüchtige Bahn-Signalanlage dürfte außergewöhnlich sein. 
Ein Blick aufs Dach der Müllers. Eine funktionstüchtige Bahn-Signalanlage dürfte außergewöhnlich sein.  © Funke Medien Thüringen | Jana Scheiding

Horst Müller: Mit jeder Faser für die Eisenbahn

Serba. Horst Müller lädt am Sonntag herzlich in sein Eisenbahnmuseum (Dorfstraße 38) ein und erklärt die Welt der Schienenfahrzeuge. Die Besichtigung kann länger dauern, denn die museale Sammlung offenbart viel Liebe zu Details. Müller, selbst Bahner, hat zudem viele spannende Fakten aus tiefster DDR-Zeit parat. Öffnungszeiten gibt es nicht. „Ich richte mich nach den Leuten, nicht nach mir selbst“, sagt der passionierte Eisenbahner, der sich über einen kurzen Anruf vor dem geplanten Besuch freut. Kontakt: Telefon 036691/83 919.

Seitenroda. Am 19. Mai lädt die Leuchtenburg Besucherinnen und Besucher herzlich ein und hat auch zwei Attraktionen vorbereitet: 11 Uhr können Interessierte an einer Führung teilnehmen. 14 Uhr ertönt Orgelmusik in der Porzellankirche. Geöffnet ist von 9 bis 18 Uhr – auch am Pfingstmontag.

Der Newsletter für das Saale-Holzland

Alle wichtigen Informationen aus der Region Saale-Holzland, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Bürgel. Eine Sonderausstellung mit kleiner und großer Keramik gibt es im Keramik-Museum Bürgel (Kirchplatz 2) zu sehen. Die Schau ist auch für Kinder geeignet, weil es laut Aussage einer Museumsmitarbeiterin unter anderem Puppengeschirr und Puppenküchen zu sehen gibt. Geöffnet ist Sonntag und Montag von 11 bis 17 Uhr.

Die Schlosskirche von Eisenberg gilt als prunkvollste Barockkirche Thüringens.  
Die Schlosskirche von Eisenberg gilt als prunkvollste Barockkirche Thüringens.   © Jana Scheiding | Jana Scheiding

Eisenberg: Schönste Barockkirche Thüringens

Eisenberg. Die vermutlich prunkvollste Barockkirche Thüringens steht in Eisenberg (Schloss). Als Herzog Christian von Sachsen-Eisenberg 1676 das Schloss als Residenz bezog, befand es sich in einem baulich schlechten Zustand. Die Umbauten dieser Zeit prägen das heutige Bild. Von 1680 bis 1692 wurde an die Ostwand des Schlosses die Schlosskirche gebaut. Zum Museumstag kann sie in der Zeit von 10 bis 16 Uhr besichtigt werden.

Weißenborn. Wer den stärksten Mann der Welt kennenlernen möchte, unternimmt einen Abstecher in die Milo-Barus-Ausstellung in der Meuschkensmühle (Mühltal 12). Milo Barus, eigentlich Emil Bahr, erwarb bei einem internationalen Wettkampf 1930 in Paris den Titel „Stärkster Mann der Welt“, den er anschließend in London, Kalkutta, Kairo, Buenos Aires und New York verteidigte. Er zerriss Telefonbücher und hob Straßenbahnen aus den Schienen. Gemeinsam mit seiner Frau leitete er die Meuschkensmühle von 1952 bis 1976. Geöffnet ist die Ausstellung am Sonntag von 14 bis 17 Uhr.

Tante Irma: Museum zum Anfassen

Hummelshain. Zum Museumstag gibt es im „Tante Irma Museum“ (Kahlaer Straße 21) nicht nur die aktuelle Sonderausstellung „Gut behütet und beschirmt“ zu sehen. „Zum Aktionstag wollen wir besonders europäische Exponate zeigen und solche, die DDR-Bürger aus dem Ausland mitbrachten“, macht Rainer Berthelmann, Vorsitzender des betreibenden Vereins, neugierig. Das Besondere an Tante Irma? „Die Besucher können alles anfassen, aus- und anprobieren.“

Informationen: www.museumsverband-thueringen.de/internationaler-museumstag-2024