Golmsdorf/Beutnitz/Naura. Die traditionelle Bornfege wird wieder in Golmsdorf, Beutnitz und Naura gefeiert. Das müssen Besucher vorab wissen.

Die Menschen in Golmsdorf, Beutnitz und Naura fiebern dem Höhepunkt des Jahres in ihrer Gemeinde entgegen: An zwei Wochenenden wird wieder die Bornfege gefeiert. Die Traditionsveranstaltung gibt es seit dem Jahr 1703. Zu dem Volksfest rechnet der Bornfegeverein mit insgesamt über 1000 Besuchern.

Landfest, Tanzabend und Festumzug

Die Bornfege startet am Pfingstwochenende. Los geht es am Samstag, 18. Mai, ab 14 Uhr mit einem „Tag des offenen Jugendclubs“ und einer Fotoausstellung zum 50. Jubiläum des Jugendclubs Beutnitz. Die offizielle Eröffnungsveranstaltung findet dann ab 18 Uhr am Born in Golmsdorf statt.

Zwei Tage später, am Pfingstmontag, 20. Mai, gibt es ebenfalls am Bornplatz in Golmsdorf ab 10 Uhr ein Traktorentreffen. Angekündigt sind 80 bis 90 Fahrzeuge. Das große Landfest startet dann ab 14.30 Uhr mit dem Einmarsch der beiden amtierenden BornmeisterRobert Jährig aus Golmsdorf und Norbert Bergner aus Beutnitz.

Archivbild: Festumzug zur Bornfege im vergangenen Jahr.
Archivbild: Festumzug zur Bornfege im vergangenen Jahr. © Funke Medien | Elena Vogel

Eine Woche später wird dann im Festzelt am Sportplatz gefeiert. Zur Party mit „DJ U-Mexx“ wird am Freitag, 24. Mai, ab 21 Uhr eingeladen. Der Tanz mit „Rosa“ folgt am Samstag, 25. Mai, ab 20.30 Uhr. Großer Höhepunkt ist am Sonntag, 26. Mai, der Festumzug unter dem Motto „Vereine damals und heute“. Beginn ist um 13.30 Uhr. Schließlich gibt es ab 15 Uhr noch den Kindertanz und ab 20 Uhr den Abschlusstanz, jeweils mit „Ad libitum“.

Neue Bornmeister werden gekürt

Zur Bornfege endet die einjährige Amtszeit der Bornmeister und ihre Nachfolger werden ernannt. Der Golmsdorfer Bornmeister Robert Jährig blickt voller Vorfreude auf die beiden Festwochenenden. Um eine weitere Amtszeit hat er sich aber nicht beworben. „Für mich reicht das eine Jahr, auch wenn jetzt natürlich etwas Wehmut dabei ist“, sagt er. Über seinen unter mehreren Bewerbern ausgewählten Nachfolger hat der Bornmeister-Rat in geheimer Wahl abgestimmt. Das Ergebnis wird am Pfingstwochenende bekannt gegeben.

Norbert Bergner kann sich indes vorstellen, als Bornmeister von Beutnitz weiterzumachen. Weil dieser traditionell durch eine Weinverkostung bestimmt wird, will er am Bornfegesonntag wieder einen Wein einreichen. „Es wird ein ganz besonderer Wein, den ich etwas experimentell gemacht habe“, sagt er.

Anreise

Besucher können ihre Autos kostenfrei auf einem Parkplatz nahe der Gleistal-Agrar abstellen. Der Parkplatz sei ausgeschildert. Auch eine Anreise per Zug ist möglich. Vom Bahnhof Porstendorf sind es entlang der Straße etwa zwei Kilometer per Fuß oder Rad in die Gemeinde Golmsdorf. Zudem führt der Saale-Radweg von Jena nach Golmsdorf.

Weitere Nachrichten aus dem Saale-Holzland-Kreis