Rödigen. Der Zweckverband Jenawasser verlegt in einem Dorf im Saale-Holzland neue Leitungen. Hier sind die wichtigsten Infos zu dem Projekt.

Der Zweckverband Jenawasser setzt den Bau von Abwasser- und Trinkwasserleitungen im Gönnatal fort. Der nächste Abschnitt soll nun am Dienstag, 21. Mai, in Rödigen beginnen. Bis Ende April 2025 soll das Kanalnetz in Rödigen neu errichtet werden, heißt es in einer Mitteilung.

Der Newsletter für das Saale-Holzland

Alle wichtigen Informationen aus der Region Saale-Holzland, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Ziel ist es, den Ortsteil der Gemeinde Lehesten an die zentrale Kläranlage in Jena-Zwätzen anzuschließen. Dafür hat Jenawasser in den vergangenen Jahren unter anderem eine Abwasserdruckleitung über den Jägerberg errichtet und in Betrieb genommen. Künftig solle auch das Schmutzwasser aus Rödigen in Zwätzen nach dem neuesten Stand der Umwelttechnik gereinigt werden.

Bauarbeiten führen zu Sperrungen in Rödigen

Dafür würden in den kommenden Monaten in der gesamten Ortslage entsprechende Abwasserleitungen verlegt und notwendige Hausanschlüsse errichtet. Das Baufeld arbeite sich von der Hausnummer 8 in Richtung Buswendeschleife voran. Die Dorfstraße sei für die Dauer der Arbeiten abschnittweise voll gesperrt. Die Anwohner würden zur Erreichbarkeit ihrer Grundstücke jeweils direkt von der Baufirma informiert.

Ortsschild von Rödigen
Ortsschild von Rödigen © Funke Medien Thüringen | Marcus Voigt

Insgesamt verlege der Zweckverband Jenawasser in Rödigen 410 Meter Schmutzwasserkanal und 380 Meter Abwasserdruckleitung sowie IT-Leerrohre. Es würden 34 Hausanschlüsse sowie ein pneumatisches Pumpwerk neu errichtet. Die Kosten werden mit 1,28 Millionen Euro beziffert.

Orte im Gönnatal werden an Kläranlage in Jena angeschlossen

Die Bauarbeiten in Rödigen sind Teil einer vom Land Thüringen geförderten Gesamtmaßnahme. Ziel ist es, schrittweise das gesamte Gönnatal mit den Orten Vierzehnheiligen, Krippendorf, Altengönna, Lehesten, Nerkewitz, Stiebritz und Rödigen an die öffentliche Kanalisation anzuschließen. Das anfallende Schmutzwasser wird mittels Druckleitungen über den Jägerberg zur Zentralkläranlage Jena geleitet. Das in der Gemeinde anfallende Regenwasser wird unterdessen in einem getrennten Kanalsystem gesammelt und direkt in den Gönnabach abgeleitet.

Mehr zum Thema