Saale-Holzland-Kreis. Saale-Holzland: In Serba wird am Pfingstsonntag der Maibaum gesetzt und der Rechenmeister des Saale-Holzland-Kreises wurde gekürt.

102 Jahre Maibaumsetzen in Serba

Schon wieder ist ein Jahr vorrüber und in Serba wird am Pfingstsonntag ein Maibaum gesetzt. Seit vielen Jahren ist das Maibaumsetzen ein wichtiger Bestandteil im Gemeindeleben der Ortsteile Serba, Klengel, Trotz sowie der Ziegelscheune. Die Pflege von Brauchtum und das Feiern traditioneller Feste stärken im besonderen Maße die Heimatverbundenheit und den Zusammenhalt in unserer Gemeinde. Die Mädchen und Burschen sind mit viel Eifer dabei, einen würdigen Rahmen für das Pfingstfest zu organisieren, denn es muss an vieles gedacht werden und Absprachen mit den anderen Vereinen im Ort getroffen werden. Besonderen Wert legt der Verein auf den Nachwuchs, so findet bereits am Samstag, 18. Mai, ein Kindermaibaumsetzen statt. Treffpunkt ist um 14 Uhr bei Baum’s Feldscheune. Von dort aus geht es mit Unterstützung des Spielmannszuges vom SV Klengel/Serba 09 durch Serba auf den Festplatz in den Schänkengarten. Hier erwartet die Kinder eine Hüpfeburg, Kinderschminken, Tauziehen und vieles mehr. Nach dem Kindermaibaumsetzen erfolgt ein Festumzug durch Serba. Für die kleinen Maibaumsetzer gibt es kostenfrei Bratwurst und Brause.

Höhepunkt ist der Sonntag, 19. Mai, folgender Ablauf ist geplant:

- 6 Uhr Einholen des Baumes

- 7 Uhr Gottesdienst

- 8.30 Uhr musikalischer Frühschoppen auf dem Trotz / Parkplatz

- 12.30 Uhr Anschuhen des Maibaumes auf dem Festplatz mit Zimmermann & Schmied

- 14 Uhr Einmarsch der Pfingstgesellschaft zum Setzen des Maibaumes

- 17 Uhr großer Festumzug der Pfingstgesellschaft durch Serba

- 20 Uhr Burschenball im Festzelt mit der Band „The FakEz rock cooperation“ (Einlass 19 Uhr)

Herzlich Willkommen sind hier die Burschen der Reserve, denn Ihr Wissen ist gefragt. Sie sollen es an die jungen Pfingstburschen weitergeben und mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die musikalische Umrahmung des Nachmittages ist durch die „Thüringer Kreuzbuben“ aus Gerstenberg gesichert. Weiterhin gibt es einen Kegelwettbewerb, Kinderbelustigung und Holzversteigerung.

Der Newsletter für das Saale-Holzland

Alle wichtigen Informationen aus der Region Saale-Holzland, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Organisatoren wünschen sich viele Gäste aus nah und fern, die bei hoffentlich schönem Wetter einige freudige Stunden mit Blasmusik und dem Setzen des Baumes verbringen. Für das leibliche Wohl wird bei allen Veranstaltungen mit Thüringer Grill Spezialitäten der EWU Thüringer Wurst und Spezialitäten sowie Getränken vieler Art wie Bier vom Fass bestens gesorgt. Besonderer Dank gilt der Bäckerei Plötner für die Unterstützung mit hausgemachten Brot und Brötchen. Die Frauen aus dem Dorf bieten wieder den beliebten selbstgebackene Kuchen und Kaffee an. Bei dieser Gelegenheit möchte sich der Vorstand für die tatkräftige Unterstützung der Frauen, der Förderer und Sponsoren sowie allen weiteren Helfern schon im Voraus recht herzlich bedanken. Die Pfingstgesellschaft Serba wünscht allen Besuchern und Mitwirkenden ein frohes Pfingstfest und den umliegenden Vereinen viel Glück und gutes Gelingen zu deren Maibaumsetzen

Eisenberg: Livemusik im Pub in der Altstadt

Am Freitag, 17. Mai, wird’s rockig im Eisenberger Pub „The Sherlock Holmes“ in der Altstadt. Ab 20.30 Uhr steht die Band „Saitenstreifen“ auf der Bühne. Die vier Herren aus Hermsdorf, Bad Klosterlausnitz und Eisenberg lassen es richtig krachen, bringen ein großes Repertoire von den Rolling Stones bis U2 mit. Also: Tanzbein einpacken und auf in die Eisenberger Kulturkneipe. Eintritt: 8 Euro.

Weitere Nachrichten aus dem Saale-Holzland-Kreis

Königshofen: Festwoche zum Einzug ins neue Schulgebäude

Nach eineinhalb jähriger Bauzeit sind seit dem 11. Dezember wieder Kinderstimmen im Schulgelände der Grundschule in Königshofen zu hören. Schnell wurde das moderne, helle und freundliche Gebäude in Besitz genommen. „Das Arbeiten macht Kindern, Lehrern und Erziehern darin noch mehr Spaß“, heißt es vom Team der Schule. Deshalb gibt es nun auch einen Anlass zum Feiern und „Dankeschön“ zu sagen. Vom 22. Mai bis 25. Mai finden Projekttage unter dem Motto „Schule früher-heute-morgen“ statt. Am Donnerstag, 22. Mai, überrascht das Musiktheater von Ellen Heimrath die Kinder mit einem tollen Mitmachprogramm. Am Freitag, 23. Mai, sind diejenigen zu Gast, die dafür gesorgt haben, dass unsere Schule so schön geworden ist: das Landratsamt, das Planungsbüro, viele Handwerksfirmen, ehemalige Kollegen sowie Freunde und Unterstützer der Schule. Ein tolles Programm der Kinder und leckerer hausgebackener Kuchen sollen alle zum Dank verwöhnen.
Am Samstag, 25. Mai, stehen die Türen ab 15 Uhr für alle Gäste offen. Auch an diesem Tag können die Ergebnisse der Projekttage und das Schulgebäude begutachtet werden. Ebenso warten Kaffee und Kuchen, Waffeln, Kartoffelspeisen und das Kinderprogramm auf die Besucher. Abends steigt eine Party mit musikalischen Highlights des Schalmeienorchesters Lindau/Rudelsdorf, Livemusik und Discoklängen von DJ Bocca bis in die Nacht hinein. Für den Hunger gibt es Spanferkel und Thüringer Roster vom Chefbrater Tino Grieger sowie Fettbrote und reichlich Getränke und Cocktails von der ,,Wunderbar“. Bändchen sind im Vorverkauf für 10 Euro und an der Abendkasse für 12 Euro zu erhalten. Vorab ein großes Dankeschön an das Vorbereitungsteam, den Förderverein, die Agrargenossenschaft Königshofen, den Pfingst- und Sportverein, die Königshofener Vermarktung, die vielen helfenden Eltern und viele weitere. Das Team der Grundschule freut sich auf viele Gäste.

Rechenmeister des Saale-Holzland-Kreises 2024 gekürt

Vorn im Bild sind die drei Erstplatzierten: Louis Minhkhang Le (rechts) von der Grundschule „Herzog Christian“ Eisenberg erreichte Platz 3, Erik Pitscherder (links) von der Grundschule Tröbnitz Platz 2. Offiziell Rechenmeister des Saale-Holzland-Kreises darf sich in diesem Jahr Tony Magner (Mitte) von der Altstadtschule Kahla nennen.           
Vorn im Bild sind die drei Erstplatzierten: Louis Minhkhang Le (rechts) von der Grundschule „Herzog Christian“ Eisenberg erreichte Platz 3, Erik Pitscherder (links) von der Grundschule Tröbnitz Platz 2. Offiziell Rechenmeister des Saale-Holzland-Kreises darf sich in diesem Jahr Tony Magner (Mitte) von der Altstadtschule Kahla nennen.            © Landratsamt/Martin Hauswald | Landratsamt/Martin Hauswald

Am 15. Mai wurde im Schloss Christiansburg der Rechenmeister 2024 des Saale-Holzland-Kreises gekürt. Insgesamt 15 Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Landkreis stellten beim Lösen kniffliger Mathematikaufgaben im Kaisersaal des Landratsamtes ihr Wissen und Können unter Beweis. Dabei attestierte Johann Waschnewski als Erster Beigeordneter des Landkreises allen Teilnehmern eine herausragende Leistung. Mathe gehöre zu den wichtigsten Grundlagen für das spätere Leben, so Johann Waschnewski, und: „Wie der Name Rechenmeister es sagt, waren heute alle Teilnehmer meisterlich mit ihren Leistungen.“

Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch!

Konfirmation in der Klosterkirche Thalbürgel

Von links: Leni, Ida, Pauline, Nils, Anton, Sebastian, Maximilian und Jannes und Eckhard Waschnewski, Pfarrer in Ruhe, im Klostergarten.
Von links: Leni, Ida, Pauline, Nils, Anton, Sebastian, Maximilian und Jannes und Eckhard Waschnewski, Pfarrer in Ruhe, im Klostergarten. © Nicole Jacob | Nicole Jacob

Am Sonnabend, den 11. Mai konfirmierte Eckhard Waschnewski, Pfarrer in Ruhe, acht Jugendliche aus Bobeck, Bürgel, Graitschen und Serba. Am Abend zuvor pflanzten Leni, Ida, Pauline, Nils, Anton, Sebastian, Maximilian und Jannes (v.l.n.r.) im Kräutergarten des Klostergartens einen Apfelbaum der Sorte „Gravensteiner“. Diese Pflanzaktion wurde von Martin Luthers Wort begleitet: „Und wenn ich auch wüsste, dass morgen die Welt unterginge, so würde ich doch heute mein Apfelbäumlein pflanzen.“ Im Festgottesdienst dachten die Konfirmanden zusammen mit ihren Angehörigen und der Gemeinde über die Bedeutung der Bergpredigt Jesu im heutigen Leben nach. „Unseren Konfirmanden wünschen wir ein glückliches und erfolgreiches Leben. Der Segen Gottes begleite Sie!“, wünschte Waschnewski.