Saale-Holzland. Das Fest der Feste eines jeden Jahres beginnt am 17. Mai in Bad Klosterlausnitz. Was an den vier Tagen im Kurort alles los ist.

Das alljährliche Fest der Feste steht vom 17. bis zum 20. Mai in Bad Klosterlausnitz an. Vier Tage lang wird im Kurort Pfingsten gefeiert mit vielen Gästen, mit Musik, Tanz, Festumzügen, Versteigerungen, mit Maibaumsetzen, gutem Essen, Trinken und vielem mehr.

Wen’s wundert, das Pfingstfest hat schließlich eine Jahrhunderte alte Tradition im Ort und soll im Jahre 1659 seinen Anfang genommen haben. Damals, als Klosterlausnitz noch Sitz der Zimmermannsinnung des Herzogtums Sachsen-Altenburg war.

Doch zurück ins Jahr 2024. Die Mitglieder der Burschengesellschaft des Maibaumsetzens in Bad Klosterlausnitz haben auch in diesem Jahr alles darangesetzt, um das bedeutendste Fest eines jeden Jahres in der Gemeinde für Teilnehmer und Besucher zu einem Erlebnis werden zu lassen. Im Folgenden wird ein Überblick über die einzelnen Programmpunkte an den vier Festtagen gegeben:

Freitag, 17. Mai

Archivbild: Höhepunkt des viertägigen Pfingstfestes in Bad Klosterlausnitz ist das Maibaumsetzen auf dem Markplatz am Pfingstmontag.
Archivbild: Höhepunkt des viertägigen Pfingstfestes in Bad Klosterlausnitz ist das Maibaumsetzen auf dem Markplatz am Pfingstmontag. © Stadtroda | Andreas Schott

Zum Auftakt der Feierlichkeiten steht 18 Uhr die Versammlung der Burschen – die traditionell weiße Hemden und blaue Schürzen tragen werden – auf dem Markt von Bad Klosterlausnitz an. Anschließend ist die Kranzniederlegung auf dem Friedhof mit Pfarrerin Sophie Kersten geplant. Während 18.30 Uhr im Gasthaus „Zur Guten Quelle“ zum Preisskat eingeladen wird, nimmt zeitgleich draußen auf dem Marktplatz die „Laosnser Hulzaoktion“ ihren Lauf. Bei dieser marktschreierisch dargebotenen Auktion werden Holzartikel angeboten, die bereits seit vielen hundert Jahren hergestellt werden. Zudem wird der alte Maibaum versteigert und das Blas-, Tanz- und Unterhaltungsorchester (BTU) der Keramischen Werke Hermsdorf stimmt mit schwungvollen Melodien auf das lange Festwochenende ein. Später am Abend wird zum Tanzen eingeladen mit den Regionalmusikern und Liedermachern von „The Blue Boys feat. Towarischtsch“.

Weitere Nachrichten aus dem Saale-Holzland-Kreis

Sonnabend, 18. Mai

Gemütlich wird es am Sonnabendnachmittag im Kurort: Ab 14 Uhr gibt es Kaffee, Kuchen und Musik an der Festscheune im Kurpark. Musik kommt von den „Ten2Teenies“, dem Nachwuchsorchester des BTU Hermsdorf mit Kindern und Jugendlichen im Alter von 8 bis 18 Jahren. Das BTU selbst ist auch wieder zum Musizieren vor Ort. Gegen 14.30 Uhr wird die alte Kindermaibaum-Fahne versteigert und danach, gegen 14.45 Uhr, startet der Festumzug zum anschließenden Kindermaibaumsetzen im Kurpark. Das Setzen des Kindermaibaumes in ganz traditioneller Form erfreue sich bei Familien großer Beliebtheit, sagt Kevin Steinbrücker. Er engagiert sich seit 25 Jahren in der Burschengesellschaft des Maibaumsetzens und ist seit 2012 Vereinsvorsitzender. Er informiert, dass sich Mitglieder des Volleyballvereins um das leibliche Wohl der Gäste kümmern werden. Am Abend, gegen 20 Uhr, laden die Mitglieder des Vereins „Lausnitzer Jugend“ zum Pfingsttanz in den Jugendclub K2 ein.

Sonntag, 19. Mai

Von wegen Sonntagsruhe und arbeitsfrei!: In Bad Klosterlausnitz beginnt der Sonntag in aller Frühe, nämlich 6 Uhr, mit dem Weckruf der Schrammler. 8 Uhr steht der Abmarsch der Burschen zum Einholen des neuen Maibaumes auf dem Programm. Der Weg führt in den Wald der Bad Klosterlausnitzer Buchen. Wer möchte, kann die Burschen begleiten und sich gegen 9 Uhr bei einer Rast mit zünftigem Frühschoppen mit typischen Kulinaritäten aus dem Holzland verwöhnen lassen. Nach einer Pfingstandacht um 10 Uhr in den Buchen mit Pfarrerin Sophie Kersten sind alle ab 13.30 Uhr zu einem Festumzug aus den Buchen durch den Ort mit den Lausnitzer Schrammlern eingeladen. Der Umzug endet auf dem Marktplatz, wo 14.30 Uhr ein Platzkonzert mit dem Blasorchester Elstertal ansteht. Anschließend folgt der Einzug des neuen Maibaumes mit den Lausnitzer Schrammlern.

Mehr zum Thema

Montag, 20. Mai

Starke Männer stellen am Pfingstmontag den neuen Maibaum auf dem Marktplatz von Bad Klosterlausnitz auf. Hier ein Bild aus dem vergangenen Jahr.
Starke Männer stellen am Pfingstmontag den neuen Maibaum auf dem Marktplatz von Bad Klosterlausnitz auf. Hier ein Bild aus dem vergangenen Jahr. © Funke Medien Thüringen | Julia Grünler

Noch früher als der Sonntag beginnt der Pfingstmontag im Kurort. 5 Uhr ist das Umlegen des alten Maibaumes angesetzt. 7 Uhr steht der Abmarsch der Burschen zum Einsammeln der Bänder auf dem Programm. Dann werden verschiedene Gruppen von Burschen und Musikanten im Ort Ständchen bringen. „Hierbei handelt es sich um ein althergebrachtes Brauchtum, bei dem die jungen Burschen des Vereins bunte Bänder verliehen bekommen, welche dann als Schmuck an den Maibaum gebunden werden und dort ein ganzes Jahr im Winde wehen“, heißt es dazu auf der Internetseite der Burschengesellschaft.

Der Newsletter für das Saale-Holzland

Alle wichtigen Informationen aus der Region Saale-Holzland, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

10 Uhr wird zum musikalischen Frühschoppen mit den „Dienstädter Blasmusikanten“ eingeladen und parallel dazu wird der neue Maibaum auf dem Markt hergerichtet. Ab 14.30 Uhr ist es dann endlich soweit und das traditionelle Maibaumsetzen beginnt – „auf eindrucksvolle Art und Weise mit riesigen Scheren und Leitern aus Holz, bewegt mit reiner Muskelkraft an einer über 30 Meter hohen Fichte, wie es unsere Altvorderen Generation für Generation ausübten und übergaben“. Nach getaner Arbeit klingen die Feierlichkeiten mit einem Burschenball im Holzlandsaal mit der Jenaer Coverband „Ragged Glee“ aus.