Saale-Holzland-Kreis. Kader der Jungzüchter des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen zu Gast im Saale-Holzland

Theoriefragen, Pferdebewertung in Körperbau und Freispringen und schließlich das sogenannte Vormustern – also das Vorführen der Tiere im Schritt und Trab inklusive richtiges Aufstellen – das sind die Bestandteile der Wettbewerbe für Jungzüchter. All dies wurde am Samstag auf dem Hof des Pferdesportvereins Pretschwitz trainiert. Mitglieder des Kaders des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen der Altersklassen 14 bis 17 und 18 bis 25 Jahre waren aus den unterschiedlichsten Ecken der beiden Bundesländer angereist, um sich hier auf die anstehenden Deutschen Meisterschaften und auch der Weltmeisterschaft vorzubereiten.

Der Newsletter für das Saale-Holzland

Alle wichtigen Informationen aus der Region Saale-Holzland, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Es ist gut gelegen und hier im Verein wurde immer viel Wert auf die Nachwuchsarbeit gelegt“, sagt Trainerin und Jungzüchtervertreterin des Verbandes Jasmin Lamprecht über den Hof. Man trainiere an wechselnden Orten, um unterschiedliche Zuchtbetriebe und Pferde zum Üben kennenzulernen. Bereits in zwei Wochen finden die Deutschen Meisterschaften in Marbach, Baden-Württemberg statt, in sechs Wochen steht dann die Weltmeisterschaft in Dänemark an: Wer jeweils aus dem 24-köpfigen Kader mitfahren darf, stehe schon fest.

Engagierte und motivierte Nachwuchs-Jungzüchter

Mehrmals im Jahr stehen Trainings des Jungzüchter-Kaders an, außerdem helfen die 24 Mitglieder bei Pferdeschauen und Championaten den älteren Züchtern. Nachwuchssorgen halten sich derzeit in Grenzen: „Die sind hier alle sehr engagiert und motiviert. Nach Corona hatten wir erst ein kleineres Loch und hatten deutlich weniger Leute, jetzt ist es deutlich besser. Die Mädels motivieren sich auch sehr untereinander.“

Weitere Nachrichten aus dem Saale-Holzland-Kreis

Das ist bei der Übung des Vormusterns deutlich zu sehen. Es gilt, die Pferde korrekt aufzustellen, eine Runde im Schritt und eine Runde im Trab zu drehen und anschließend noch einmal vorzustellen. Gar nicht so leicht mit einem unbekannten Tier. Doch die anwesenden Jungzüchter sind geübt, bei manchen sind nur noch kleine Korrekturen nötig. „Das ist jetzt Jammern auf hohem Niveau“, schätzt Melanie Haupt die Leistung einer Jungzüchterin ein. Hier noch etwas mehr Körperspannung, da auf die gerade Linie achten und vielleicht die Zügel noch etwas lockerer. Tipps geben sich die jungen Frauen und Mädchen auch gegenseitig. Schließlich soll ja das gesamte Team bei den Meisterschaften gut abschneiden.

Fohlenschau am 1. Juni

Bei der Theorieprüfung kommen aus 400 Fragen 20 zufällig ausgewählte dran, weiß Thomas Claus, Vorsitzender des Pferdesportvereins Pretschwitz. In Dänemark werden sie zudem auf englisch gestellt. Ob sie denn schon aufgeregt seien in Anbetracht des großen Wettbewerbs? „Ich bin immer erst aufgeregt, wenn es soweit ist“, sagt Marlene-Amélie Recknagel aus Suhl. „Mir machen die Deutschen Meisterschaften noch etwas mehr Sorge, weil ich beim letzten Wettbewerb nicht so gut abgeschnitten habe“, entgegnet Lena Opitz aus Gera. Beide sitzen über den langen Fragebögen, mit der Vormuster-Übung sind sie schon durch. Hier gab es immerhin heute schonmal eine gute Kritik der beiden Trainerinnen.

Am kommenden Wochenende erwartet der Pferdesportverein Pretschwitz erneut Gäste: Dann findet die Fohlenschau mit 20 Stuten und Fohlen aus der Region statt. Diese können sich hier für das Fohlenchampionat in Ilmenau Mitte Juli qualifizieren. Dreijährige Stuten werden außerdem ins Zuchtbuch eingetragen und können sich mit entsprechender Bewertung für das Stutenchampionat in Wolfersdorf qualifizieren. Der Pferdesportverein Pretschwitz wird selbst zwei Stuten und zwei Fohlen vorführen.