Dornburg-Camburg. Sowohl bei den Bürgermeister- als auch den Stadtratswahlen in Dornburg-Camburg hat es große Überraschungen gegeben. Die Ergebnisse und Reaktionen.

Jens Tischendorf (Bündnis Ehrenamt) ist der neue Bürgermeister von Dornburg-Camburg. Der bisherige Leiter der Sparkassen-Filialen in Camburg und Jena-Nord setzte sich überraschend deutlich mit 58,0 Prozent der Stimmen durch und löst damit Amtsinhaberin Dorothea Storch (CDU) ab.

Der Newsletter für das Saale-Holzland

Alle wichtigen Informationen aus der Region Saale-Holzland, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Ich freue mich riesig, denn ich habe mit einem deutlich engeren Rennen gerechnet. 58 Prozent sind eine Hausnummer, bringen aber auch eine große Verantwortung mit sich. Ich muss nun zeigen, dass ich das Vertrauen der Menschen wert bin“, sagte Tischendorf.

Jens Tischendorf (Bündnis Ehrenamt) ist neuer Bürgermeister von Dornburg-Camburg.
Jens Tischendorf (Bündnis Ehrenamt) ist neuer Bürgermeister von Dornburg-Camburg. © Funke Medien Thüringen | Marcus Voigt

Amtsinhaberin in Dornburg-Camburg deutlich abgewählt

Dorothea Storch, die Dornburg-Camburg zwölf Jahre lang regierte und auf 23,6 Prozent der Stimmen kam, gratulierte Jens Tischendorf. „Das ist ein eindeutiges Ergebnis für ihn und eine klare Abwahl für mich. Ich habe zwölf Jahre lang mein Bestes für die Stadt gegeben“, sagte Storch. Sie dankte ihrem CDU-Team für die Unterstützung und wünsche Jens Tischendorf nun „ein glückliches Händchen zum Wohle der Stadt“.

Amtsinhaberin Dorothea Storch (CDU) wurde abgewählt.
Amtsinhaberin Dorothea Storch (CDU) wurde abgewählt. © Funke Medien Thüringen | Marcus Voigt

Der dritte Bewerber, Frank Wolf (Dornburg-Camburger Bürgerverein), zeigte sich mit seinem Ergebnis von 18,4 Prozent zufrieden. „Ich hatte mir 15 Prozent ausgerechnet und bin daher sehr zufrieden. Das Wichtigste ist, dass jemand anderes als Frau Storch das Ruder in der Stadt übernimmt“, sagte Wolf.

Bündnis Ehrenamt gewinnt auch Stadtratswahl

Auch bei der Stadtratswahl konnte das von Jens Tischendorf angeführte Bündnis Ehrenamt den Sieg holen. Mit 26,3 Prozent der Stimmen liegt das erstmals angetretene Bündnis Ehrenamt knapp vor der CDU, die 23,9 Prozent holte. Es folgen die AfD mit 16,4 Prozent der Stimmen, die Freie Wählergemeinschaft Dornburg mit 14,2 Prozent, PRO Dorndorf-Steudnitz mit 11,7 Prozent und der Dornburg-Camburger Bürgerverein mit 7,6 Prozent der Stimmen.

Frank Wolf (Dornburg-Camburger Bürgerverein) wurde Dritter.
Frank Wolf (Dornburg-Camburger Bürgerverein) wurde Dritter. © Funke Medien Thüringen | Marcus Voigt

Künftig haben das Bündnis Ehrenamt und die CDU je fünf Sitze im Stadtrat, die AfD und die Freie Wählergemeinschaft Dornburg je drei Sitze sowie PRO Dorndorf-Steudnitz und der Dornburg-Camburger Bürgerverein je zwei Sitze.

Sohn folgt auf Vater in Dornburg

Tristan Sammer (Freie Wählergemeinschaft Dornburg) ist neuer Ortsteilbürgermeister von Dornburg und folgt damit auf seinen Vater Klaus Sammer. Tristan Sammer setzte sich mit 56,7 Prozent der Stimmen gegen Frank Wolf (Dornburg-Camburger Bürgerverein) durch, der 43,3 Prozent holte.

Matthias Bornschein (CDU) bleibt indes Ortsteilbürgermeister von Dorndorf-Steudnitz. Er holte als einziger Kandidat 88,4 Prozent der Stimmen.

Ebenfalls wiedergewählt wurden Uwe Seifarth (Dornburg-Camburger Bürgerverein) in Hirschroda mit 82,4 Prozent der Stimmen und Hans-Jürgen Pusch (parteilos) in Tümpling mit 65,9 Prozent. Mario Unger (parteilos) ist zudem neuer Ortsteilbürgermeister von Zöthen. Er holte 96,6 Prozent der Stimmen und tritt damit die Nachfolge von Elke Lüdecke an, die nicht wieder kandidierte.

Mehr zur Wahl in Dornburg-Camburg