Schleiz. Ein Blende-Sieger kommt aus dem Saale-Orla-Kreis: Wie ihm eine Dienstreise zum Siegermotiv verhilft.

Der Hauptpreis beim OTZ-Blende-Wettbewerb in der Kategorie Stillleben geht nach Schleiz. Jan Fischer hat sein Siegermotiv in Hamburg entdeckt. Es zeigt eine klassische Schusterwerkstatt und rückt somit das Handwerk in den Mittelpunkt.

Der Schleizer war bei einer Dienstreise in der Hansestadt zu Gast. „Schräg gegenüber meiner Unterkunft habe ich die Werkstatt entdeckt, in der noch auf klassischem Wege Schuhe hergestellt werden. Das hat mich gleich fasziniert“, berichtet der 51-Jährige, der prompt seinen Fotoapparat zückte, den er auch auf Reisen stets dabei hat. „Die Fotos aus dem Smartphone sind nicht mein Fall.“ Ihm gelang eine besondere Aufnahme, die Details zeigt, die man heutzutage selten zu sehen bekommt.

Stets auf der Suche nach schönen Landschaftsmotiven

Dabei sind Stillleben eigentlich nicht sein Spezialgebiet, sondern eher Landschaftsmotive, Makro- oder Drohenaufnahmen. Jan Fischer ist oft in Schleiz und Umgebung unterwegs, wann immer es das Wetter und die Zeit erlauben. „Ich empfinde es als eine Herausforderung, beeindruckende Motive vor Ort zu finden, ohne weit reisen zu müssen“, sagt er. Die Plothener Teichgebiete oder die Saale bieten gute Fotochancen.

Die besten Stillleben der OTZ-Leser beim Blende-Wettbewerb

Platz 1: „Die Schusterwerkstatt“ von Jan Fischer aus Schleiz
Platz 1: „Die Schusterwerkstatt“ von Jan Fischer aus Schleiz © Jan Fischer
Platz 2: „Strandidylle“ von Lutz Liebmann aus Jena
Platz 2: „Strandidylle“ von Lutz Liebmann aus Jena © Lutz Liebmann
Platz 3: „Abendmahl im Zwielicht“ von Nadine Zille aus Greiz
Platz 3: „Abendmahl im Zwielicht“ von Nadine Zille aus Greiz © Nadine Zille
Platz 4: „Magic Mushrooms“ von Daniel Klie aus Eisenberg
Platz 4: „Magic Mushrooms“ von Daniel Klie aus Eisenberg © Daniel Klie
Platz 5: „verfangen“ von Andreas Lux aus Jena
Platz 5: „verfangen“ von Andreas Lux aus Jena © Andreas Lux
1/5

„Zuletzt habe ich auch versucht, Tiere zu fotografieren, was gar nicht so einfach ist. Man muss viel Zeit und Geduld mitbringen“, sagt Jan Fischer, der schon seit seinem 14. Lebensjahr fotografiert. Seine erste Kamera war eine Praktica MTL 50, eine klassische Spiegelreflexkamera. „Ursprünglich wollte ich sogar eine Fotografenausbildung machen“, berichtet er. Aber der Wunsch fiel in eine Zeit, als „es mit der Fotografie immer weniger wurde“. Aus den Augen verloren hat er die Liebe für gute Bilder nicht. Jan Fischer arbeitet heute als CGI-Artist in der virtuellen Fotografie. Er erstellt künstliche Bilder in Fotoqualität am Computer.

Das macht eine gute, klassische Aufnahme aus

Als Ausgleich schätzt er aber weiter die klassische Fotografie, in der er sich immer wieder neue Projekte sucht. Was braucht es, um gute Motive einzufangen? „Das Wesentliche ist eine gute Komposition, das Auge ins Bild zu führen und das Bild interessant zu gestalten“, sagt er und macht anderen Mut, die es ebenfalls probieren wollen. Für ein gutes Bild brauche es nicht zwingend Spitzentechnik. „Es kommt nicht auf unfassbare viele Megapixel an“, sagt er und rät, sich lieber Zeit bei der Gestaltung zu nehmen.

Die Sieger in den anderen Kategorien