Neustadt an der Orla. Diskussionsabend mit einem Historiker, einer Veterinärmedizinerin und einer Zeitzeugin. Der Eintritt ist frei.

Eine thüringenweite Gesprächsreihe mit verschiedenen Aspekten der Fragestellung „Wem gehört das Land?“ gastiert am 21. Mai, dem Dienstag nach Pfingsten, in Neustadt. Die Diskussion findet im evangelischen Gemeindesaal am Kirchplatz 2 statt und Beginn ist um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

„In dieser Reihe sprechen wir unter anderem darüber, wie die historischen Entwicklungen in der DDR-Landwirtschaft die heutige Landwirtschaft noch prägt und wie wir in Zukunft auf dem Land leben wollen“, teilen die Veranstalter mit. „In Neustadt an der Orla sprechen wir über Massentierhaltung in der DDR.“ Im Mittelpunkt stehe die einstige, als SZM bekannte Schweinemastanlage mit ihren Folgen wie Gülle und Gestank, auf die lokale Umweltgruppen in den 1980ern aufmerksam gemacht hatten.

Wie war es und wie ist es?

Bei Neustadt an der Orla beziehungsweise in etwa auf der Fläche des heutigen Industrie- und Gewerbegebietes Weira stand eine der größten Schweinemastanlagen der Welt mit bis zu 185.000 Tieren. Welche Auswirkungen hatte die Massentierhaltung in der DDR für Mensch und Tier? Welche Rolle spielte der Protest vor Ort, der bis zur Schließung der SZM 1991 anhielt? Und wie steht es um das Tierwohl und die Fleischproduktion heute? Antworten auf diese Fragen wollen der Historiker Jan Schönfelder, die Veterinärmedizinerin Marianne Stock und die Zeitzeugin Heidi Kappe anbieten. Durch den Abend mit dem Motto „Entengrütze und Schweineschnitzel“ führt der MDR-Moderator Jens Roder.

Das Modell der Schweinezucht- und Mastanlage SZM in einer Ausstellung vor 16 Jahren in Neustadt.
Das Modell der Schweinezucht- und Mastanlage SZM in einer Ausstellung vor 16 Jahren in Neustadt. © OTZ | Peter Cissek

Die erstmals 2023 aufgelegte Gesprächsreihe mit insgesamt vier weiteren Terminen in diesem Jahr wird vom Thüringer Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, der Evangelischen Akademie Thüringen und der Thüringer Staatskanzlei veranstaltet. Lokaler Partner am 21. Mai ist die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Neustadt an der Orla.

Mehr Nachrichten aus dem Saale-Orla-Kreis