Saalfeld/Rudolstadt. Großer Bahnhof noch im April bei der KomBus in Saalfeld und im Theater Rudolstadt. „Wiedbachspatzen“ machen sich nützlich.

Großer Bahnhof nächsten Mittwoch bei der KomBus in Saalfeld: Dann erfolgt ab 10 Uhr auf dem Betriebshof im Gewerbegebiet Mittlerer Watzenbach die öffentliche Übergabe der 15 IVECO Crossway LE- Busse und die Einweihung der Bio-CNG-Tankstelle.

Die ersten von insgesamt 40 Bussen werden mit Biomethangas angetrieben. „Durch das in sich schlüssige technische Konzept und die leistungsstarken Verdichter können die Busse innerhalb von fünf Minuten gefüllt werden, um die Fahrgäste anschließend klimaneutral an ihr Ziel zu befördern“, heißt es in der Ankündigung der Veranstaltung, zu der u.a. Thüringens Umweltminister Bernhard Stengele (Grüne) in Saalfeld erwartet wird.

Theater Rudolstadt blickt auf die nächste Spielzeit

Die kommende Saison 2024/25 wird durch die langersehnte Eröffnung des Großen Hauses für das Theater Rudolstadt und seine Besucher in vielerlei Hinsicht eine außergewöhnliche sein. Die Zeit der Interimsspielstätte endet, das neu errichtete Zuschauerhaus soll ab Januar 2025 vom Publikum in Besitz genommen werden. Doch welches Programm wird man zeigen? Was sagen die Zahlen der vergangenen Spielzeit 2022/23? Das und noch mehr verraten die Theatermacher zur Spielzeitpressekonferenz am 25. April 2024, um 15 Uhr, wahrscheinlich ein letztes Mal im Theater im Stadthaus Rudolstadt. Als Gesprächspartner stehen dann Steffen Mensching (Intendant), Michael Kliefert (Chefdramaturg), Oliver Weder (Generalmusikdirektor) und Mathias Moersch (Verwaltungsdirektor) zur Verfügung.

Kinder aus Zeutsch pflanzen ihren eigenen Wald

Naturverbundenheit so früh wie möglich fördern: Das hat sich die Johanniter-Kita „Wiedbachspatzen“ aus Zeutsch auf die Fahnen geschrieben. Und so erlebten die Kinder in der vergangenen Woche ein besonderes Abenteuer im Grünen. Gemeinsam mit Revierförster Maik Meißner wanderten sie laut einer Mitteilung der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V, .Regionalverband Südthüringen zur Spechtschmiede, um dort ihre selbstgezogenen Bäume in den Wald zu pflanzen. „Dank eines neuen motorisierten Krippenwagens konnten sogar die Allerkleinsten mitkommen“, so Pressesprecherin Nina Schirmer.

Auf dem Weg beschäftigten die Kinder wichtige Fragen: Warum stehen hier keine Bäume mehr? Was macht der Mensch mit dem Holz? Was macht der Borkenkäfer? Welche Waldregeln sollten sie beachten? Und welche Tiere und Pflanzen leben hier?

Zwei der
Zwei der "Wiedbachspatzen" aus Zeutsch beim Bäume pflanzen an der Spechtschmiede oberhalb des Saaletals bei Uhlstädt. © JUH Südthüringen | JUH Südthüringen

An der Spechtschmiede angekommen, erklärte Revierförster Meißner geduldig, wie man einen Baum pflanzt, was ein Baum zum Wachsen braucht und wie er aufgebaut ist. Anschließend durften die Kinder in kleinen Gruppen selbst Hand anlegen und ihre Bäume in die Erde setzen. Die Kinder mussten Löcher buddeln, den Baum vorsichtig einsetzen, mit Erde auffüllen, andrücken und angießen. Als Schutz vor Wildtieren wurden mit Hilfe der Erzieher Wuchshüllen angebracht.

Nach getaner Arbeit genossen die Kinder das Spielen im Wald. Sie bauten ein Haus aus Naturmaterialien, kletterten, balancierten und suchten nach versteckten Waldschätzen. Beim abschließenden Mittagspicknick bekam der neu entstandene Wald auch noch einen Namen: der Wiedbachspatzen Wald.

Busse fahren im Schwarzatal anders

Die Straße vom Ortsausgang Meuselbach bis Abzweig Kernstal ist vom 8. April bis voraussichtlich 28. Juni 2024 wegen Forstarbeiten durchgängig voll gesperrt. Die Buslinien 302, 304, 313, 330, 333 und der Wanderbus Schwarzatal (Linie 390) verkehren nach Umleitungsfahrplänen. Das geht aus einer Mitteilung der KomBus hervor.

Detaillierte Informationen und Fahrzeiten sind am KomBus-Servicetelefon 03671 / 52 51 999, in den Servicecentern sowie unter www.kombus-online.eu abrufbar.

Galli Theater aus Erfurt begeistert Kinder in Rudolstadt

Ein ganz besonderes Ereignis ließ am Mittwoch in Rudolstadt Kinderaugen leuchten und Herzen höherschlagen: Das renommierte Galli Theater aus Erfurt besuchte die Friedrich-Adolf-Richter-Schule und „verzauberte mit seinem interaktiven Mitmachtheater ‚Der Froschkönig‘ insgesamt 21 Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren“, wie es in einer Mitteilung der AWO Rudolstadt heißt.

Das Galli Theater aus Erfurt beim Auftritt in der Friedrich-Adolf-Richter-Schule in Rudolstadt.
Das Galli Theater aus Erfurt beim Auftritt in der Friedrich-Adolf-Richter-Schule in Rudolstadt. © Awo Rudolstadt | Sarah Seifert

Das Galli Theater, bekannt für seine lebendigen Aufführungen und die Einbeziehung des Publikums, kehrte aufgrund der großen Resonanz vom letzten Jahr zurück nach Rudolstadt. Kinder aus verschiedenen AWO-Einrichtungen, darunter das Projekt TIZIAN, der Hort der Friedrich-Adolf-Richter-Schule und die Ambulante Familienhilfe, nahmen mit großer Begeisterung an der Theateraufführung teil.

Die Vorführung begann mit gemeinsamen Aufwärmübungen unter dem Motto „Hinschauen, Atmen und Tun“. Die Kinder wurden schrittweise in das Stück eingebunden und trotz anfänglicher Zurückhaltung standen am Ende alle Teilnehmer gemeinsam und voller Stolz auf der Bühne.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt: