Paulinzella. Ökumenischer Festgottesdienst mit Rahmenprogramm anlässlich „900 Jahre Klosterweihe“ und „550 Jahre Amtshaus“

Zu einem ökumenischen Festgottesdienst mit Rahmenprogramm wird für Pfingstmontag um 15 Uhr nach Paulinzella „open air“ auf das historische Gelände neben der Klosterruine eingeladen.

Musikalisch wird der Gottesdienst durch einen Posaunenchor mit Bläsern aus den Kirchenkreisen Arnstadt-Ilmenau und Saalfeld-Rudolstadt unter Leitung von Landesposaunenwart Matthias Schmeiß gestaltet. Außerdem sind die Jagdhornbläser „Singer Berg“ sowie ein Kinderchor aus der Region beteiligt.

Regionalbischöfin predigt über „Lebendige Steine“

Regionalbischöfin Friederike Spengler wird über „Lebendige Steine“ predigen und meint dazu: „Können Steine lebendig sein? Der Petrusbrief behauptet es jedenfalls. Er erreichte voretwa 1.900 Jahren seine Leser und Hörer in ähnlichen Zeiten der Verunsicherungen, wie wir die unseren heute erleben. Der Briefschreiber will, dass sich die Angesprochenen Jesus, dem Baumeister, voller Vertrauen hingeben, gewiss, dass er für jeden die richtige Stelle in seinem Bauwerk weiß. Und natürlich geht es in der Predigt auch um Paulinzella und die besonderen Steine dort. Dabei mache ich mir auch Gedanken, was Gemeindeaufbau mit ‚lebendigen Steinen‘ eigentlich bedeutet.“

Pfarrer Christian Sparsbrod aus Saalfeld wird in einer Zeitreise Gespräche mit „Paulina“ führen, der Gründerin des Klosters.

Während und nach dem Gottesdienst gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm für Kinder, bei dem sie mit dem Leben im Mittelalter Bekanntschaft machen können. „Kochen wie im Mittelalter“ wird ebenso angeboten, wie das Nachbauen der Klosterruine mit Bausteinen im Amtshaus.

Museumstour im benachbarten Jagdschloss

Im benachbarten Jagdschloss können Interessierte auf Museumstour gehen und die Geschichte des Klosters ebenso entdecken, wie Forst- und Jagdgeräte im Wandel der Zeiten. Verschiedene kulinarische Angebote runden das Programm ab.

Am Gottesdienst und seiner Vorbereitung sind neben den genannten Evangelischen Kirchenkreisen auch der Ökumenische Arbeitskreis Saalfeld sowie die Katholische Gemeinde St. Elisabeth (Arnstadt-Ilmenau) beteiligt, am Rahmenprogramm außerdem auch ThüringenForst.

Klosterweihe nach 18 Jahren Bauzeit 1124

Das Kloster Paulinzella ist eine ehemalige Benediktinerabtei, mit deren Bau um 1106 begonnen wurde; 1124 wurde das Kloster geweiht. Die Ruine der Klosterkirche gehört zu den bedeutendsten romanischen Bauwerken in Deutschland.

Der Newsletter für Saalfeld-Rudolstadt

Alle wichtigen Informationen aus der Region Saalfeld-Rudolstadt, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Das Amtshaus Paulinzella wurde 1474 erbaut und war Verwaltungs- und Gerichtssitz des gleichnamigen Amtsbezirkes im Fürstentum Schwarzburg-Rudolstadt. Heute ist es Sitz des Forstamtes Saalfeld-Rudolstadt.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt: