Meinung

Mehr Plätze als Bewerber

Peter Hagen
Peter Hagen ist Reporter bei der OTZ

Peter Hagen ist Reporter bei der OTZ

Foto: Andreas Wetzel

Peter Hagen sieht gute Chancen für Lehrausbildung in der Heimat

Jugendliche haben heute beste Chancen, in ihrer heimatlichen Saale-Orla-Region einen soliden Ausbildungsplatz zu bekommen und anschließend Festanstellungen in den Ausbildungsunternehmen zu erhalten.

Das war nicht immer so. Dass die Einwohnerzahlen im Landkreis, wie auch in Thüringen, in den zurückliegenden Jahren stets nach unten gingen, hatte neben den Sterbefällen insbesondere mit der Abwanderung zu tun. Wer etwas aus sich machen wollte, zog davon. „Es gab Zeiten mit deutlich zu vielen Bewerbern für zu wenige Stellen“, sagte Carsten Rebenack von der Agentur für Arbeit am Rande der Ausbildungsmesse in Schleiz. Heute sei es genau umgekehrt. Im Ausbildungsjahr 2022/23 habe es im Saale-Orla-Kreis über die Agentur für Arbeit 316 Bewerber bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz gegeben, während knapp 800 Lehrstellen zur Verfügung standen.

Wenn es noch Hürden gibt, dann sind diese zumeist bei der Verkehrsinfrastruktur zu finden. Denn Auszubildende sind in der Regel auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Das macht’s oft schwierig.

Ausbildungschancen im Saale-Orla-Kreis bei Messe präsentiert