Bei einem schweren Unfall auf der Autobahn ist Freitagmorgen ein Mann lebensbedrohlich verletzt worden. Ein Hubschrauber brachte ihn in eine Klinik.

Ein Mann ist Freitagmorgen bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A4 Höhe der Anschlussstelle Schmölln in Fahrtrichtung Frankfurt am Main lebensbedrohlich verletzt worden.
Ein Mann ist Freitagmorgen bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A4 Höhe der Anschlussstelle Schmölln in Fahrtrichtung Frankfurt am Main lebensbedrohlich verletzt worden. © Björn Walther | Björn Walther
Insgesamt waren nach Angaben der Polizei vier Fahrzeuge in den Unfall verwickelt.
Insgesamt waren nach Angaben der Polizei vier Fahrzeuge in den Unfall verwickelt.
Ein 63-jähriger Autofahrer fuhr dort mit seinem VW vom Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Schmölln direkt auf den linken Fahrstreifen der Hauptfahrbahn. Dabei übersah er einen sich nähernden BMW.
Ein 63-jähriger Autofahrer fuhr dort mit seinem VW vom Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Schmölln direkt auf den linken Fahrstreifen der Hauptfahrbahn. Dabei übersah er einen sich nähernden BMW.
Der 42-jährige Fahrer im BMW konnte dem Hindernis nicht mehr ausweichen und fuhr auf den VW auf.
Der 42-jährige Fahrer im BMW konnte dem Hindernis nicht mehr ausweichen und fuhr auf den VW auf.
Durch den Zusammenstoß wurde ein drittes Fahrzeug auf dem mittleren Fahrstreifen beschädigt. Der BMW schleuderte in den rechten Fahrstreifen, wo es zu einer weiteren Kollision mit einem Lkw kam.
Durch den Zusammenstoß wurde ein drittes Fahrzeug auf dem mittleren Fahrstreifen beschädigt. Der BMW schleuderte in den rechten Fahrstreifen, wo es zu einer weiteren Kollision mit einem Lkw kam.
Der Fahrer im VW wurde durch den Unfall lebensbedrohlich verletzt und mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum geflogen. Der Fahrer im BMW wurde leicht verletzt.
Der Fahrer im VW wurde durch den Unfall lebensbedrohlich verletzt und mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum geflogen. Der Fahrer im BMW wurde leicht verletzt.
Es entstand Sachschaden von 50.000 Euro, die Fahrbahn musste mit einer Kehrmaschine gereinigt werden.
Es entstand Sachschaden von 50.000 Euro, die Fahrbahn musste mit einer Kehrmaschine gereinigt werden.
Wegen der Bergungsarbeiten musste die Richtungsfahrbahn Frankfurt am Main für eine Stunde und 45 Minuten und die Fahrbahn Richtung Dresden für etwa 45 Minuten voll gesperrt werden.
Wegen der Bergungsarbeiten musste die Richtungsfahrbahn Frankfurt am Main für eine Stunde und 45 Minuten und die Fahrbahn Richtung Dresden für etwa 45 Minuten voll gesperrt werden.
file7srmztjanub1n2apni8o
file7srmz8ki8yecwtsxj16
file7srmyufdew0a9h28fn6
file7srmyke68g7simyb197
file7srmyfzyk4z14j82uo74
file7srmybfn0rs17i9kci73
file7srmxyh6u029484wi73
file7srmxul6rko136fuv6zn
file7srmx9a5x2x16znrlo74
file7srmxeo4jjm1fon7bf2e
file7srmwb6yiqx9s1objk