„Bisher mit blauem Auge davongekommen“

Altenburg.  Die Arbeitslosenquote im Altenburger Land sinkt im Oktober leicht auf 6,8 Prozent, 11.276 Beschäftigte waren von Kurzarbeit betroffen.

Die Agentur für Arbeit in Altenburg

Die Agentur für Arbeit in Altenburg

Foto: Jana Borath

Eher unauffällig und saisonal typisch zeigt sich der Ostthüringer Arbeitsmarkt im Oktober. Die Arbeitslosigkeit geht erneut zurück, vor allem im Bereich der Jugendarbeitslosigkeit. Dies sei ein positives Zeichen und zeige bei aller Unsicherheit am Arbeitsmarkt, dass die Unternehmen in unserer Region gut ausgebildete Fachkräfte brauchen, sagt Stefan Scholz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Altenburg-Gera, bei der Vorlage der aktuellen Zahlen am Donnerstag.

„Die Aufnahmefähigkeit des Marktes ist vorhanden, auch wenn die Nachfrage nach Arbeitskräften etwas unter den Vorjahreswerten liegt. Derzeit lautet das Fazit, dass Ostthüringen bisher mit einem blauen Auge durch die Corona-Krise gekommen ist“ so Stefan Scholz. Auch die Entwicklung im Bereich der Grundsicherung sei durchaus positiv zu bewerten. Hier ging die Arbeitslosigkeit nicht nur im Vergleich zum Vormonat zurück, sondern ist – entgegen dem Thüringer Landestrend – auch geringer als vor einem Jahr.

Zehn weitere Unternehmen meldeten Kurzarbeit an

Im Kreis Altenburger Land gab es im Oktober 3050 registrierte Arbeitslose. Dies sind 79 weniger als im August und 141 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt damit aktuell 6,8 Prozent. Im September lag diese bei 7 Prozent und vor einem Jahr bei 6,5 Prozent. Es meldeten sich 506 Personen arbeitslos, gleichzeitig beendeten 579 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 5560 Arbeitslosmeldungen, das sind 1293 weniger als im Vorjahreszeitraum.

Das Instrument der Kurzarbeit wird auch weiterhin von den Unternehmen genutzt, um die Corona-bedingten Arbeitsausfälle zu kompensieren. Aktuell kämen aber nur noch vergleichsweise wenige neue Anzeigen von Kurzarbeit hinzu. So meldeten im Oktober zehn weitere Unternehmen im Landkreis Kurzarbeit für insgesamt 90 Personen an. Im Zeitraum von April bis Oktober gab es insgesamt 1023 Anzeigen von Kurzarbeit für 11.276 Beschäftigte. Im gesamten Geschäftsbereich der Arbeitsagentur Gera-Altenburg befand sich jeder achte Beschäftigte im Juni 2020 in Kurzarbeit.

Im Bestand der Arbeitsagentur waren 774 freie Arbeitsstellen im Altenburger Land registriert, dies sind 32 weniger als vor einem Monat und 112 weniger als vor einem Jahr. Für den Bereich der Grundsicherung ergibt sich folgendes Bild: die Zahl der Bedarfsgemeinschaften nahm erneut um 86 zum Vormonat ab und liegt nun bei 3757. Dies sind 283 Bedarfsgemeinschaften weniger als vor einem Jahr.