Eisenach. Das Auto ging während der Fahrt in Flammen auf und wurde komplett zerstört. Die Bundesstraße musste vorübergehend voll gesperrt werden.

Am Mittwochvormittag ist auf der B19 bei Eisenach ein Pkw in Brand geraten und komplett zerstört worden. Wie die Polizei berichtet, war das Fahrzeug während der Fahrt aus bisher ungeklärter Ursache in Flammen aufgegangen.

Der 71 Jahre alte Fahrer des Mitsubishi war zu diesem Zeitpunkt in Richtung Eisenach im Bereich Hohe Sonne unterwegs. Er konnte gerade noch rechtzeitig das Fahrzeug stoppen und verlassen. Verletzt wurde niemand.

Das Feuer griff nicht auf den mitgeführten Anhänger über, doch der Mitsubishi brannte vollständig aus. Es entstand Totalschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Für etwa eine Stunde war die Bundesstraße voll gesperrt.