Hermsdorf. Am Samstag empfangen die Kreuzritter Ligaprimus HC Burgenland – die Rollen sind am 20. Oberliga-Spieltag also klar verteilt...

Die Rollen sind am Samstag in der Werner-Seelenbinder-Halle in Hermsdorf ab 19.30 Uhr klar verteilt: Auf der einen Seite werden naturgemäß die Handballer des SV Hermsdorf stehen, die nach zwei Derby-Niederlagen in Folge auf Platz zwölf der Oberliga ausharren; auf der anderen der HC Burgenland, seines Zeichens Drittligaabsteiger und dieser Tage das Maß aller Dinge in der Liga: 16 Siege, zwei Unentschieden und eine Niederlage stehen bei den Mannen von Coach Svajunas Kairis am Vorabend der Partie gegen die Holzländer zu Buche. „Für uns ist es das leichteste Spiel der Saison“, sagt Mario Kühne. Doch auch wenn die Rollen zweifelsohne klar verteilt seien, wolle man sich den Handballern aus Sachsen-Anhalt nicht kampflos ergeben. „Wir wollen so lange wie nur möglich dagegenhalten“, sagte der SVH-Trainer, der am Samstag auch auf den wiedergenesenen Paul Götze zurückgreifen kann.