Bad Langensalza. Im Viertelfinale um den DHB-Pokal dürfen die Handballerinnen des Thüringer HC zu Hause spielen. Aber dem Vizemeister steht keine leichte Aufgabe bevor.

In der Halbzeitpause des Bundesliga-Hits zwischen dem Thüringer HC und Bietigheim wurde das Viertelfinale um den DHB-Pokal ausgelost. Der große Wunsch von THC-Trainer Herbert Müller wurde mit einem Heimspiel erfüllt. Die Erfurter Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Daniela Anschütz-Thoms als Losfee zog den Ligarivalen und Vorjahresfinalisten HSG Bensheim/Auerbach aus dem Topf.

Damit steht den THC-Handballerinnen zwar eine lösbare, aber dennoch eine anspruchsvolle Aufgabe bevor. Im ersten Auswärtsduell dieser Bundesliga-Saison mussten sich die Thüringerinnen in Bensheim knapp mit 29:30 geschlagen geben. Zudem setzte der Gegner mit dem Achtelfinal-Erfolg in Buxtehude ein weiteres Zeichen. Spieltermin ist Mittwoch, 1. November. Das Finale Four der besten vier Mannschaften wird am 9./10. März 2024 ausgetragen.

Meister und Titelverteidiger Bietigheim hat derweil ein Heimspiel gegen die HSB Bad Wildungen. In einem weiteren Bundesliga-Duell muss Leverkusen nach Oldenburg. Aufsteiger HSV Solingen-Gräfrath empfängt TuS Metzingen.