Mönchengladbach. Nach vier Monaten Pause ist der Österreicher genesen und arbeitet an seinem Comeback.

Mit einem breiten Grinsen und großer Freude ist Stefan Lainer erstmals nach vier Monaten wieder in einen Teil des Mannschaftstrainings bei Borussia Mönchengladbach eingestiegen.

Der österreichische Fußball-Nationalspieler, der an Lymphknotenkrebs erkrankt war, ist nach der Leistungsdiagnostik tags zuvor wieder auf den Platz zurückgekehrt. „Schön, wieder hier zu sein“, sagte der 31-Jährige, der Schritt für Schritt wieder ins Training einsteigen soll.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Lainer wurde von seinen Kameraden herzlich empfangen und durfte Spalier laufen. Danach ergriff er im Mannschaftskreis das Wort und wurde von großem Applaus begleitet. „Wir sind alle sehr glücklich und froh, dass Stevie wieder da ist. Man sieht es ihm an, wie sehr es ihm gefehlt hat. Jeder weiß, was Stevie für ein Kämpfer ist“ sagte Mitspieler Julian Weigl.