London. Mit Ende der WM-Vorbereitung steht auch die Setzliste für London. Die beiden besten Darts-Profis gehen sich bis zum Halbfinale aus dem Weg. Für die Deutschen scheint die Konstellation günstig.

Das von vielen Darts-Fans erhoffte Finale zwischen Michael van Gerwen und Luke Humphries ist bei der WM in London schon vor der Auslosung unmöglich.

Für das Turnier von 15. Dezember bis 3. Januar sind der Niederländer und der Engländer an den Positionen zwei und drei gesetzt und würden damit bereits in einem möglichen Halbfinale aufeinandertreffen. Am Sonntagabend lieferten sich die beiden Profis bei den Players Championship Finals ein hochklassiges Finale, das Humphries nach Rückstand mit 11:9 gewann. Der Engländer ist der Mann der Stunde und hat zuletzt drei wichtige Major-Turniere für sich entschieden.

Auf der anderen Seite des Turnierbaums befinden sich unter anderem der englische Titelverteidiger Michael Smith, der schottische Ex-Weltmeister Peter Wright sowie Mitfavorit Gerwyn Price aus Wales. Die Auslosung des Turniers findet heute (17.30 Uhr) statt. Zuvor werden die letzten vier offenen Teilnehmer in dem 96-Spieler-Feld ermittelt.

Für die beiden gesetzten Deutschen, Gabriel Clemens und Martin Schindler, sieht die Ausgangslage ordentlich aus. WM-Halbfinalist Clemens ist an Position 22 gesetzt und bekäme es auf dem Weg ins Viertelfinale potenziell mit den Engländern Dave Chisnall und Nathan Aspinall zu tun.

Schindler (Position 26) müsste auf dem Weg in die Runde der letzten Acht den Niederländer Danny Noppert und den Australier Damon Heta besiegen. Auf Top-Fünf-Spieler könnten beide Profis frühestens im Viertelfinale treffen. Neben Clemens und Schindler sind in Ricardo Pietreczko und Dragutin Horvat zwei weitere Deutsche dabei.