Köln. Deutschlands Handballer haben im Kampf um das letzte Halbfinal-Ticket einen Konkurrenten weniger. Österreich verlor sein abschließendes Hauptrundenspiel gegen Island mit 24:26 (8:14) und hat keine Chance mehr auf einen der vorderen Plätze. Nur die zwei Gruppenbesten qualifizieren sich für die Vorschlussrunde.

Deutschlands Handballer haben im Kampf um das letzte Halbfinal-Ticket einen Konkurrenten weniger. Österreich verlor sein abschließendes Hauptrundenspiel gegen Island mit 24:26 (8:14) und hat keine Chance mehr auf einen der vorderen Plätze. Nur die zwei Gruppenbesten qualifizieren sich für die Vorschlussrunde.

Vor dem abschließenden deutschen Hauptrundenspiel an diesem Abend (20.30 Uhr/ARD und Dyn) gegen Kroatien ist das DHB-Team Gruppenzweiter - und kann mit einem Sieg den Einzug ins Halbfinale fix machen. Gewinnt Ungarn zuvor gegen Olympiasieger Frankreich, wäre die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason im Falle einer eigenen Niederlage allerdings ausgeschieden.

Österreich gehörte bei dieser EM zu den Überraschungsteams und entfachte einen kleinen Handball-Boom in der Heimat. Mit einem Sieg über Rumänien und Unentschieden gegen die Ex-Weltmeister Spanien und Kroatien hatte sich die ÖHB-Auswahl für die zweite Turnierphase qualifiziert. Dort schien der Einzug ins Halbfinale nach dem Erfolg über Ungarn und einem Remis gegen Deutschland ganz nah. Doch Niederlagen gegen Frankreich und Island ließen den Traum platzen.