Stuttgart. Stuttgarts Deniz Undav hat in 19 Bundesliga-Spielen schon 14 Mal getroffen. Ob der Stürmer auch in der kommenden Saison für den VfB spielen darf, ist offen. Er selbst hat eine klare Präferenz.

Deniz Undav kann sich eine Zukunft beim VfB Stuttgart gut vorstellen. „Ja, auf jeden Fall. Ich fühle mich hier wohl“, antwortete der Stürmer des schwäbischen Fußball-Bundesligisten beim Pay-TV-Sender Sky auf eine entsprechende Frage.

Undav, der das Spiel gegen den 1. FC Köln wegen eines kleinen Muskelfaserrisses verpasste, ist nur bis Saisonende vom englischen Club Brighton & Hove Albion ausgeliehen.

Der 14-fache Ligatorschütze präferiert eine rasche Einigung: „Ich hoffe, das geht so schnell wie möglich“, sagte Undav, erklärte aber auch: „Ich bin ganz entspannt. Kann bis zum Sommer dauern, kann aber auch jetzt schnell gehen. Mal gucken, was die Parteien sagen, und dann schau’n mer mal.“ Undav ist auch ein Kandidat für die Nationalmannschaft bei der Heim-EM in diesem Sommer.

Der VfB würde ihn gern fest verpflichten. „Da sitzen ja mehrere Parteien am Tisch und an diesem Tisch haben wir nicht das größte Gewicht“, hatte Sportdirektor Fabian Wohlgemuth vor ein paar Tagen erklärt. „Deniz hat einen Vertrag in Brighton, und der Verein in England wird schon auch federführend mitentscheiden, wie es in der Situation weitergeht.“ Man arbeite an einer Lösung, aber es brauche noch Zeit.