Wernburg. Für die Erstliga-Kegler läuft im Abstiegsduell zunächst alles nach Plan. Doch dann kommt der nicht zu erwartende Bruch...

Geführt, auf Kurs und doch verloren - eine bittere 3:5-Heimniederlage müssen die Bundesliga-Kegler des SV Wernburg in ihrem Heimspiel gegen Olympia Mörfelden einstecken. Damit bleiben die Ostthüringer akut vom Abstieg in die zweite Liga bedroht.

Gegen den Tabellennachbarn aus Hessen läuft zunächst alles nach Plan. Alexander Conrad (659 Holz), Daniel Barth (661) und Christian Zeh (602) holen die Mannschaftspunkte und sorgen für einen kleinen Puffer bei den Gesamtholz. Ersatzmann Sven Borowski verpasst mit zwei gewonnenen Sätzen und 594 Holz einen weiteren Punkt nur knapp.

Dieses können die Gäste hintenraus allerdings wieder aufholen, da die ansonsten zuverlässigen Wernburger Raven Michel (589) und Paul Sommer (591) diesmal keinen guten Tag erwischen und ihre Duelle verlieren.

Statt eines Wernburger Erfolges, der aufgrund der mehr gewonnenen Sätze nicht unverdient gewesen wäre, heißt es letztlich 3696:3702 bei den Gesamtholz, was zwei weitere Punkte und dadurch den Sieg für die Mörfeldener bedeutet. Wernburg verharrt damit weiterhin auf Tabellenplatz acht.