Györ. Gleich zum Auftakt holen die deutschen Schützen EM-Gold. Ein weiterer Olympia-Quotenplatz springt nicht heraus.

Die Luftgewehrschützen Anna Janßen aus Freising und Maximilian Ulbrich aus Wielenbach haben bei den Druckluft-Europameisterschaften im ungarischen Györ für einen erfolgreichen Auftakt gesorgt. Das Mixed-Duo setzte sich im Finale gegen Frankreich mit 16:12 durch.

Im olympischen Luftpistolen-Einzel holte Robin Walter aus Reichenbach EM-Bronze, der Lörracher Michael Schwald wurde Fünfter, verpasste damit knapp den olympischen Quotenplatz für Paris. Gold gab es dafür im Team für Walter, Schwald und Paul Fröhlich aus Hitzhofen.

„Ich glaube, dass wir in unseren Juniorenzeiten schon immer erfolgreich zusammengearbeitet haben. Wir können uns aufeinander verlassen und es macht einfach super viel Spaß. Mixed ist ein cooler Wettkampf. Die Franzosen haben super dagegengehalten und richtig gut geschossen. Da wir gewonnen haben, waren wir offensichtlich auch ganz gut“, meinte Janßen nach ihrem ersten EM-Titel. Ulbrich betonte nach seinem zweiten EM-Gold: „Im Finale lief es für uns beide recht gut. Wir haben uns gegenseitig weitergeholfen. Es war einer unserer größten Mixed-Erfolge.“

Bei den Olympischen Spielen in Paris treten erstmals Mixed-Teams mit der Luftpistole, dem Luftgewehr und im Skeet an.