Chemnitz. Sie holte Olympia-Bronze in Rio de Janeiro, war eine der deutschen Top-Turnerinnen. Mit 27 Jahren beendet Sophie Scheder ihre Laufbahn. Der Körper spielt nicht mehr mit.

Die Olympia-Dritte Sophie Scheder hat ihre Turn-Karriere beendet. Das gab die 27-Jährige via Instagram bekannt.

Die lange am Bundesstützpunkt Chemnitz trainierende Stufenbarren-Spezialistin war in letzter Zeit von Verletzungspech geplagt, vor allem der Kniebereich bereitete Probleme. Scheder will dem Turnen erhalten bleiben.

„Ich habe mich oft nach Rückschlägen wieder zurückgekämpft, aber nun habe ich erkannt, dass es besser ist, auf meinen Körper zu hören. Ich habe eine wunderbare Karriere gehabt und bin vor allem auf meinen Erfolg in Rio de Janeiro stolz“, wurde Scheder in einer Mitteilung des Deutschen Turner-Bundes zitiert.

Die gebürtige Wolfsburgerin gewann 2016 in Rio de Janeiro Bronze am Stufenbarren. Ein Jahr zuvor hatte Scheder bei den Europameisterschaften am Stufenbarren und mit der Mannschaft jeweils Silber gewonnen. „Ich habe alles erreicht, was ich mir jemals gewünscht habe. Ich bin unfassbar dankbar für diese Zeit, die ich erleben durfte und für die Unterstützung, die ich erhalten habe“, sagte Scheder.