Jena. In der neuen Saison wird Mark Zimmermann wieder im Ernst-Abbe-Sportfeld coachen, zumindest einmal.

Der Jenaer Aufstiegstrainer Mark Zimmermann hat einen neuen Job. Der 50-jährige Fußballlehrer hat beim Halleschen FC einen Vertrag bis zum Sommer 2026 unterschrieben.

„Ich habe richtig Bock drauf, bei diesem Neustart mitzuhelfen und wieder mit einer Mannschaft arbeiten zu können“, sagt Mark Zimmermann zu seiner neuen Position beim Absteiger aus der dritten Liga, der in der neuen Saison seine Kräfte in der Regionalliga Nordost auch mit dem FC Carl Zeiss Jena misst. „Es liegt viel Arbeit vor uns, aber wir wollen anpacken und sehen die derzeitige Situation als große Chance. Ab heute geht es für uns alle nur noch in Richtung Zukunft“, sagt Zimmermann.

Mit dem FC Carl Zeiss Jena in die dritte Liga aufgestiegen

Er hatte in der Saison 2016/17 den FC Carl Zeiss in die dritte Liga geführt. Als Meister der Regionalliga Nordost schalteten die Jenaer in der Relegation Viktoria Köln aus – aufgrund der damals noch geltenden Auswärtstorregel. Als Spieler war Zimmermann nicht nur beim FC Carl Zeiss aktiv, sondern auch bei den Stuttgarter Kickers, Alemannia Aachen, Sachsen Leipzig und der SpVgg Unterhaching.

Auch interessant

Den FC Carl Zeiss Jena musste er 2018 verlassen, wo er durch Lukas Kwasniok ersetzt wurde. 2019 wechselte Zimmermann zum 1. FC Köln, wo er bis 2023 die U21-Mannschaft trainierte. In der vergangenen Saison war er zwar bei mehreren Drittligisten im Gespräch, blieb aber ohne Arbeitgeber.

Diese Gründe sprachen für Mark Zimmermann

„Mark vereinigt viele Komponenten, die für uns wichtig sind. Er steht für Kontinuität, kennt die Liga, kann Spieler weiterentwickeln und stellt stets den Verein in den Mittelpunkt. Zudem hat er als Cheftrainer von Jena in der Vergangenheit nachgewiesen, dass er eine Mannschaft über die Relegation in die dritte Liga führen kann“, sagte HFC-Sportdirektor Daniel Meyer. „Er soll uns in Zukunft mit seiner Erfahrung und Besonnenheit die nötige Stabilität beim aktuellen Neuaufbau geben.“

Weitere aktuelle Nachrichten zum FC Carl Zeiss Jena: