Braunschweig. Fußball-Zweitligist Hertha BSC hat das Spiel in Braunschweig nicht drehen können. Für die Ambitionen beider Teams ist das Remis zu wenig.

Hertha BSC hat seine Ambitionen in der 2. Fußball-Bundesliga nicht weiter untermauern können. Durch das 1:1 (0:1) bei Abstiegskandidat Eintracht Braunschweig verpassten es die Berliner, den Aufstiegsplätzen entscheidend näherzukommen.

Vor 22.636 Zuschauern im Eintracht-Stadion hatte Fabio Kaufmann die Gastgeber in der 14. Minute in Führung gebracht, der zur Pause eingewechselte Ibrahim Maza den Ausgleich besorgt (52.). Braunschweigs Hasan Kurucay sah nach einem groben Foul an Palko Dardai die Rote Karte (77.).

Hertha enttäuschte besonders in der ersten Halbzeit und wurde für die passive Spielweise frühzeitig bestraft. Einen Fehlpass von Andreas Bouchalakis im eigenen Strafraum nahm Kaufmann auf und vollendete zur Führung. Mit einer ganz anderen Körpersprache kehrten die Gäste aus der Halbzeitpause zurück. Der eingewechselte Haris Tabakovic verpasste kurz nach Wiederanpfiff gleich zweimal den Ausgleich. Der ebenfalls zur Halbzeit eingewechselte Maza machte es in der 52. Minute besser.

Als Braunschweig in der Schlussphase in Unterzahl geriet, drückte Hertha noch auf den Siegtreffer. Doch gute Möglichkeiten gab es für die Berliner auch trotz Überzahl nicht. In der Tabelle liegt Hertha nun fünf Punkte hinter dem Dritten Hamburger SV, der am Sonntag Elversberg empfängt. Braunschweig hat als Tabellen-15. zwei Punkte Vorsprung auf den 16. aus Kaiserslautern.