FC Carl Zeiss Jena gewinnt gegen Bayern München II

München.  Der FC Carl Zeiss Jena hat mit 2:3 bei der zweiten Mannschaft von Bayern München gewonnen und den ersten Auswärtssieg gefeiert.

Der FC Carl Zeiss jubelt (hier über zwischenzeitliche 1:2) – der zweite Saisonsieg ist perfekt.

Der FC Carl Zeiss jubelt (hier über zwischenzeitliche 1:2) – der zweite Saisonsieg ist perfekt.

Foto: Thomas Corbus

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der FC Carl Zeiss Jena hat den ersten Auswärtssieg der Saison gefeiert. Die Thüringer gewannen am Freitagabend bei Bayern München II mit 3:2.

Gegenüber dem 0:3 gegen Halle überraschte Trainer Rico Schmitt mit vier Neuen in der Startelf. Anton Donkor, Tim Kircher, Julian Günther-Schmidt und Pierre Fassnacht rückten in die Anfangsformation für den gelbgesperrten René Eckardt, den verletzten Raphael Obermair sowie Dominik Bock und Daniele Gabriele, die sich zunächst auf der Bank wiederfanden.

Beim Bayern-Nachwuchs stand Michael Cuisance in der Startformation. Den Franzosen hatte der Rekordmeister im Sommer von Borussia Mönchengladbach für zwölf Millionen Euro verpflichtet. Und Cuisance brachte die Münchner in der 9. Minute in Führung. Wie beim frühen Rückstand gegen Halle machte Manuel Maranda den entscheidenden Fehler und der 20-Jährige traf zur Führung für die Hausherren vor 1802 Zuschauern.

Doch anders als im Ost-Duell vor einer Woche hatte Jena diesmal die passende Antwort parat. Nach einem schönen Doppelpass zwischen Ole Käuper und Stürmer Günther-Schmidt zog der Ex-Bremer Richtung Bayern-Tor und knallte das Spielgerät aus spitzem Winkel in die Maschen – 1:1 (11.). Die Jenaer waren im nasskalten Münchner Novemberabend jetzt bissiger. Der schön durchgestartete Günther-Schmidt lief plötzlich allein auf Bayern-Keeper Christian Früchtl zu. Doch statt es Käuper gleich zu tun, zog er nach innen und blieb schließlich in der Bayern-Defensive hängen (23.).

In der 38. Minute macht er es dann besser. Kilian Pagliuca eroberte auf der Außenbahn den Ball, flankte gen Fünfmeterraum und Günther-Schmidt hechtete mit dem Kopf ins Spielgerät und traf zum 2:1 für die Gäste. Die Jenaer Fans, die sich mit ein paar holländischen Stadionbesuchern verbrüdert hatten, skandierten: „Auswärtssieg!“

Nach der Pause zeigte sich der FC Carl Zeiss zunächst weiter körperlich präsent. Die harte, aber nicht unfaire Gangart hatte Trainer Schmitt vor der Begegnung noch einmal gefordert. Mit zunehmender Spieldauer zogen sich die Thüringer aber zu weit zurück, so dass die Münchner ihre spielerische Qualität wieder mehr entfalten konnten.

Das rächte sich, als Derrick Köhn einen Querpass per Flachschuss im langen Eck unterbrachte (75.). Vor dem Ausgleich hatte der eingewechselte Bock gepatzt. Wieder kam die Antwort sofort: Ein Freistoß von Nico Hammann von der Außenseite wurde nur noch von Bayerns Paul Will berührt und segelte zum 3:2 für die Jenaer ins Tor zum 3:2-Endstand. Glück für die Gäste, dass Cuisance in der 88. Minute nur den Pfosten traf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren