München. Nach fast drei Jahren kehrt Toni Kroos in die Nationalmannschaft zurück. Was sagt das über das deutsche Mittelfeld aus? Ein Ex-Nationalspieler hat dazu eine pointierte Meinung.

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Hansi Müller kritisiert angesichts der Rückkehr von Toni Kroos die anderen Mittelfeldspieler der DFB-Auswahl. „Es ist natürlich auch ein Stück weit ein Armutszeugnis für die aktuellen Mittelfeldspieler, dass ein Spieler, der zurückgetreten ist, jetzt wieder aktiv wird“, sagte Müller der Mediengruppe „Münchner Merkur/tz“. Das Comeback des Real-Profis sei „ein ganz brisantes und heikles Thema“.

Kroos selber lobte Müller in den höchsten Tönen. „Nach wie vor halte ich Toni Kroos für einen Riesenfußballer, sonst würde er nicht für Real Madrid spielen. Er ist noch immer der Toni Kroos, den wir kennen. Er kann der Mannschaft auch weiterhelfen.“ Für den 34-Jährigen sieht der ehemalige Europameister allerdings auch ein Risiko. „Die Erwartungen an so einen Spieler sind bei seiner Rückkehr unheimlich groß. Wenn es auch mit ihm - warum auch immer - nicht funktioniert, dann ist er der große Verlierer“, sagte Müller.

Kroos war nach der EM 2021 aus dem DFB-Team nach 106 Länderspielen zurückgetreten. Am Donnerstag erklärte er seine Rückkehr in die DFB-Auswahl. Schon bei den Länderspielen in Frankreich und gegen die Niederlande im März wird er wieder für die Nationalelf auflaufen.