Valencia. Wegen des Großbrands in einer Wohnanlage in der spanischen Stadt Valencia mit vier Toten, 15 Verletzten und etwa ebenso vielen Vermissten sind die für das Wochenende geplanten Fußballspiele von Clubs der Stadt abgesagt worden. Der spanische Fußballverband RFEF habe einer entsprechenden Bitte des Erstligisten Valencia FC stattgegeben, teilte der Verein weiter mit.

Wegen des Großbrands in einer Wohnanlage in der spanischen Stadt Valencia mit vier Toten, 15 Verletzten und etwa ebenso vielen Vermissten sind die für das Wochenende geplanten Fußballspiele von Clubs der Stadt abgesagt worden. Der spanische Fußballverband RFEF habe einer entsprechenden Bitte des Erstligisten Valencia FC stattgegeben, teilte der Verein weiter mit.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Die Mannschaft, die derzeit auf dem achten Tabellenplatz liegt, hätte am Samstag ab 14.00 Uhr gegen den Granada FC (vorletzter Tabellenplatz) antreten sollen. Auch die Begegnung des Zweitligisten UD Levante ebenfalls am Samstag gegen den FC Andorra (21.00 Uhr) wurde abgesagt. Nun müssten neue Termine gefunden werden.

Valencias Trainer Rubén Baraja sagte, es sei ein sehr schwieriger Moment für die Stadt. „Es ist ein Tag, an dem der Fußball in den Hintergrund tritt, es gibt Dinge im Leben, die viel wichtiger sind. Wir müssen uns in dieser Situation solidarisieren und allen Menschen danken, die geholfen haben, damit es nicht so katastrophal wurde, wie befürchtet“, sagte Baraja.

Die spanische Liga kündigte zudem an, dass bei allen Spielen an diesem Wochenende eine Schweigeminute für die Opfer abgehalten werde. Bei dem Großbrand am Vortag hatten sich die Flammen wegen brennbarer Fassadenverkleidungen und infolge heftiges Windes rasend schnell ausgebreitet. Die gesamte Wohnanlage brannte komplett aus.