Peking. Ein Kroate soll die Chinesen auf die Qualifikationsspiele für die Fußball-Weltmeisterschaft vorbereiten. Er hat auch Hannover trainiert.

Der Kroate Branko Ivankovic wird neuer Cheftrainer der chinesischen Fußball-Nationalmannschaft. Wie der chinesische Fußballverband (CFA) mitteilte, soll der 69-Jährige das Nationalteam auf die bevorstehenden Qualifikationsspiele für die Weltmeisterschaft 2026 vorbereiten.

Ivankovic absolvierte zuvor Coaching-Stationen beim damaligen Zweitligisten Hannover 96 (Spielsaison 1999/2000) und GNK Dinamo Zagreb (2006-2008). Zudem führte er im Jahr 2010 den chinesischen Fußballverein Shandong Taishan zum Sieg der heimischen Superliga. Die letzten vier Jahre trainierte er die Nationalmannschaft im Oman.

Ivankovic löst nun den Serben Aleksandar Jankovic ab, der 2023 als Cheftrainer der chinesischen Nationalmannschaft bestellt wurde. Jankovics Vertrag wurde laut Fußballverband CFA jedoch aufgrund der enttäuschenden Ergebnisse beim Asien-Cup nicht verlängert. China schied in dem zu Beginn des Jahres in Katar ausgetragenen Turniers bereits in der Gruppenphase aus.

Der bisher größten Erfolg der chinesischen Nationalmannschaft liegt bereits über 20 Jahren zurück. 2002 konnte sich das Herrenteam erfolgreich für die Weltmeisterschaft in Südkorea und Japan qualifizieren. Seither jedoch wird der chinesische Fußball vor allem von sportlichem Misserfolgen und regelmäßigen Korruptionsfällen in der heimischen Liga geplagt.