Dortmund. Der BVB trifft zum bereits dritten Mal in dieser Saison auf Hoffenheim. Zwar ist der Tabellenvierte in diesem Jahr noch ohne Niederlage, blieb zuletzt aber vieles schuldig.

Borussia Dortmund muss im Spiel gegen die TSG Hoffenheim erneut auf Gregor Kobel verzichten. Der Torhüter fehlt dem Tabellenvierten der Fußball-Bundesliga aufgrund einer Muskelverletzung.

Er hatte vor dem Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am vergangenen Dienstag in Eindhoven (1:1) beim Aufwärmen über Probleme geklagt und war kurzfristig ausgefallen. Wie lange Kobel nicht zur Verfügung steht, bleibt laut Trainer Edin Terzic vorerst offen: „Wir müssen abwarten, wie es sich in der kommenden Wochen entwickelt.“

Neben Kobel sind auch Sebastien Haller und Felix Nmecha noch keine Optionen für die Partie am Sonntag (17.30 Uhr/DAZN). Zumindest bei Mittelfeldspieler Nmecha deutet sich nach monatelangen Hüftbeschwerden ein baldiges Comeback an: „Er wird Anfang der Woche wieder in das Mannschaftstraining zurückkehren“, kündigte Terzic an. Dagegen gehört Karim Adeyemi schon gegen Hoffenheim wieder zum Aufgebot. „Er ist aber eher ein Kandidat für den Kader als für die Startelf. Dafür war die Pause zu lang“, verriet Terzic.

BVB unter Druck

Nach dem dürftigen 1:1 am vergangenen Bundesliga-Spieltag in Wolfsburg steht die Borussia unter Druck, weil Verfolger Leipzig den Rückstand auf einen Punkt verkürzen konnte. Zudem blieben auch im Champions-League-Duell am vorigen Dienstag mit der PSV Eindhoven viele Wünsche offen. Die von Abwehrchef Mats Hummels geäußerte Kritik am Auftritt des Teams hält Terzic für nachvollziehbar: „Mats hat komplett recht. Da waren Sachen dabei, die uns nicht gefallen haben.“ Laut Terzic wurden diese Schwächen im Training aufgearbeitet: „Es geht nicht darum, Dinge zu beschreiben, sondern sie zu lösen.“

Zumindest der Trend spricht für einen BVB-Sieg, der einen Verbleib auf Rang vier garantieren würde. Schließlich sind die Dortmunder seit acht Bundesligapartien ohne Niederlage, die Gäste dagegen seit acht Punktspielen sieglos. „Wir wissen, dass wir drei Punkte einfahren müssen. Das ist der klare Auftrag“, sagte Terzic in der Hoffnung auf den dritten Saisonerfolg der Borussia über Hoffenheim. In der Bundesliga-Hinrunde hatte sich sein Team auswärts mit 3:1 und in der 2. Runde des DFB-Pokals daheim mit 1:0 durchgesetzt.