München. Max Eberl muss einen neuen Trainer finden und sich Gedanken machen, wie groß der Umbau des Bayern-Kaders im Sommer ausfällt. Eine wichtige Frage können die Stars selbst beantworten.

Der neue Sportvorstand Max Eberl will die Leistungen der Bayern-Stars in den restlichen Saisonspielen in die Entscheidungen für den Kader-Umbau einfließen lassen.

„Natürlich werden wir uns genau anschauen, wer in den letzten drei Monaten, in denen wir diese ehrgeizigen Ziele haben, mitzieht. Wer Bayern München dieses Herz und diese Seele gibt, um diese Ziele noch zu erreichen?“, sagte Eberl. „Wir sind gerade in der Jägerrolle und auch da zeigt sich Charakter und Mentalität.“

Die Münchner liegen aktuell in der Bundesliga acht Punkte hinter Spitzenreiter Bayer Leverkusen. In der Champions League muss der FC Bayern ein 0:1 gegen Lazio Rom aus dem Hinspiel aufholen, um noch den Einzug in das Viertelfinale zu schaffen.

Eberl: Karten werden neu gemischt

Die Entscheidung des FC Bayern, mit Trainer Thomas Tuchel bis zum Saisonende und danach nicht mehr weiter zusammenzuarbeiten, fand Eberl „richtig und nachvollziehbar“. So sei Klarheit geschaffen worden, was den Trainer betrifft. Dadurch, dass er nun auch als Sportvorstand dabei sei, würden die Karten etwas neu gemischt, sagte der 50-Jährige, der einen neuen Trainer sucht.

„Ich habe die Reaktion am letzten Samstag gesehen aufgrund der Entscheidung. Das gibt mir ein gutes Gefühl“, sagte Eberl, der am Freitag offiziell seine Arbeit aufnimmt. „Die Jungs auf dem Platz haben ihre Ansprüche, Thomas wird alles tun, um einen großartigen Abschied zu bekommen, und wir werden alles dafür tun, dass wir alle zusammen das vielleicht sogar feiern können. Dieses Unmögliche, das sich da gerade stellt, zu realisieren.“

Eberl muss in Kaderanalyse viele Überlegungen anstellen

Bei der Analyse des Kaders für die neue Saison werden die Münchner viele Überlegungen anstellen. Eric Maxim Choupo-Moting und Bouna Sarr, deren Verträge am Saisonende auslaufen, werden sich neue Vereine suchen müssen. Die Verträge von Joshua Kimmich, Leroy Sané und Alphonso Davies laufen im Sommer 2025 aus. Letztmals im Sommer könnte der FC Bayern nach dieser Saison eine Ablöse kassieren. Davies steht laut spanischen Medienberichten kurz vor einem Wechsel zu Real Madrid.

Zahlreiche Verträge von Bayern-Stars laufen am 30. Juni 2026 aus, auch hier werden die Verantwortlichen über deren Zukunft nachdenken. Den Umfang eines Umbaus im Sommer wolle er nicht prognostizieren, sagte Eberl.

„Wir werden uns die Dinge genau anschauen.“ Er erwarte von den Spielern, „alles in die Waagschale zu werfen und zu zeigen, wie wichtig mir Bayern München ist, wie viel Seele und Herz gebe ich da rein. Ich werde alles reinhauen, was ich kann, werde versuchen, die anderen ein Stück weit anzuzünden und mitzunehmen“.