Bremen. In Bremen wurde Marvin Ducksch zum Nationalspieler, mit Werder läuft es gut. Zu einem frühzeitigen Abschied sagt der Stürmer aber ehrlich: „Im Fußball kann man das doch nie ganz ausschließen.“

Nationalspieler Marvin Ducksch hat sich über einen vorzeitigen Abschied von Werder Bremen geäußert.

„Diese Situation gibt es doch in jedem Transferfenster, im Fußball kann man das doch nie ganz ausschließen. Und natürlich mache ich mir meine Gedanken, was ist für mich am besten? Wo sehe ich die besten Chancen, immer zu spielen? Welche Ambitionen hat der Verein, kann man sie noch erreichen? Kann man selbst noch etwas Höheres erreichen?“, sagte der 29 Jahre alte Stürmer der „Sport Bild“.

Er fühle sich in Bremen allerdings weiterhin wohl. „Ich habe mich vergangenen Sommer aber bewusst für Werder entschieden und meinen Vertrag vorzeitig verlängert, weil ich in Bremen sehr glücklich bin. Daran hat sich seitdem auch nichts geändert“, sagte er.