FC Carl Zeiss Jena: Hausaufgaben für Spieler in Ferien

Jena.  Der Trainer des FC Carl Zeiss Jena will nichts dem Zufall überlassen und hat seine Spieler mit klaren Aufträgen in die Weihnachtspause geschickt.

Nur auf der faulen Haut dürfen die Fußballer des Drittligisten FC Carl Zeiss Jena in den Weihnachtsferien nicht liegen. Trainer Rico Schmitt und sein Assistent René Klingbeil haben den Spielern Fitnessaufgaben mit in den Urlaub gegeben.

Allerdings liegt der Fokus klar auf der Erholung. „Die Pause ist nicht nur für den Körper, sondern auch für den Geist wichtig“, sagt Schmitt. „Die Spieler sollen mal abschalten und bei ihren Familien und Freunden Kraft tanken.“ Beim Essen brauchen sich die Spieler in diesen Tagen also nicht zurückzuhalten – allerdings sollten sie ohne Übergewicht im neuen Jahr antreten. Vom Festschmaus musste aber keiner ablassen. „Solange jeder die von uns mitgegebenen Hausaufgaben erfüllt, ist das alles kein Problem“, sagt Fußballlehrer Schmitt.

Am 2. Januar empfängt er die Jenaer Spieler wieder zur Vorbereitung auf die Aufholjagd. Nach fünf Trainingstagen in heimischen Gefilden reist der Tabellenletzte für eine Woche ins Trainingscamp in die Türkei. Dort will der Trainer die besseren Trainingsbedingungen auskosten und kündigt bereits im Vorfeld sehr intensive Einheiten für seine Spieler an.

Bislang stehen die Gegner für die Testspiele im Camp noch nicht fest. Das erste Pflichtspiel im neuen Jahr ist am 25. Januar angesetzt. Der FC Carl Zeiss Jena empfängt Preußen Münster zum Abstiegskrimi (14 Uhr).

Weitere termingenaue Ansetzungen für FC Carl Zeiss Jena

  • Samstag, 25.1., 14 Uhr: Münster (Heimspiel) Samstag, 1.2., 14 Uhr: Braunschweig (Auswärtsspiel) Montag, 10.2., 19 Uhr: Zwickau (H) Sonntag, 16.2., 14 Uhr: Mannheim (A) Samstag, 22.2., 14 Uhr: Meppen (H) Samstag, 29.2., 14 Uhr: Magdeburg (A) Samstag 7.3., 14 Uhr: München (H) Sonntag, 15.3., 14 Uhr: Chemnitz (H) Mittwoch, 18.3., 19 Uhr: Duisburg (A) Samstag, 21.3., 14 Uhr: Lautern (H) Freitag, 27.3., 19 Uhr: Würzburg (A) Samstag, 4.4., 14 Uhr: Uerdingen (H)
Zu den Kommentaren