FC Carl Zeiss unter Top 100 der zuschauerstärksten Clubs

Achtungserfolg für Jenaer Fußball-Regionalligisten, der aber hinter dem Thüringer Rivalen FC Rot-Weiß Erfurt platziert ist.

Bunt gemischtes Publikum: Zuschauer bei einem Spiel des FC Carl Zeiss Jena auf der Gegengeraden im Ernst-Abbe-Sportfeld. Foto: Tino Zippel

Bunt gemischtes Publikum: Zuschauer bei einem Spiel des FC Carl Zeiss Jena auf der Gegengeraden im Ernst-Abbe-Sportfeld. Foto: Tino Zippel

Foto: zgt

Jena. Der FC Carl Zeiss Jena schafft es selbst als Viertligist unter die Top 100 der deutschen Sportvereine mit den meisten Zuschauern. Die Jenaer landen auf Platz 91 des Rankings der Zeitschrift Stadionwelt (Stand 6. Februar).

Den Jenaern gelingt es, mit einem Schnitt von 3517 Zuschauern sogar die Drittligisten Jahn Regensburg und SV Wehen Wiesbaden hinter sich zu lassen. Allerdings rangieren die Ostthüringer hinter dem Thüringer Rivalen FC Rot-Weiß Erfurt, der auf dem 58. Platz der Rangliste steht. Die Landeshauptstädter verbuchten bislang einen Saisonschnitt von 5615 Besuchern.

Unter die Top 100 schaffen es nur fünf weitere Vereine aus der Regionalliga: Rot-Weiss Essen (Rang 43), Kickers Offenbach (53), Alemannia Aachen (54), 1."FC Magdeburg (68) und Waldhof Mannheim (89). Trotz des respektablen Ergebnisses im Ranking ist der Geschäftsführer des FC Carl Zeiss Jena, Roy Stapelfeld, nicht zufrieden mit den Zuschauereinnahmen. "Wir hatten uns in dieser Saison mehr versprochen", sagt er.

Die Jenaer kalkulierten damit, dass ein spannender Aufstiegskampf die Besucher ins Ernst-Abbe-Sportfeld zieht. Doch nach dem mageren Auftakt mit dem 1:1 beim VFC Plauen weiß auch Stapelfeld, dass nur ein Fußballwunder hilft, eine Euphoriewelle auszulösen. "Auf jeden Fall haben wir noch die Spiele gegen den 1. FC Magdeburg und den SV Babelsberg, die auf großes Zuschauerinteresse stoßen dürften", sagt Stapelfeld. Und vielleicht gelingt es, den Schnitt noch ein wenig nach oben zu treiben und in der Top 100 zu klettern.

Die besten Teams im Osten Deutschlands sind im übrigen Hertha BSC (Schnitt 50.860), Dynamo Dresden (26.574), Union Berlin (19.744) und RB Leipzig (12.619).