Gera-Westvororte macht Thüringenliga-Aufstieg perfekt

Kahla  Es ist geschafft: Mit einem 2:1-Auswärtssieg in Kahla schaffen die Geraer Westvororte-Kicker erstmals den Aufstieg in die Thüringenliga.

Eine Bierdusche für Trainer Marcus Dörfer gibt es am Ende doch noch.

Eine Bierdusche für Trainer Marcus Dörfer gibt es am Ende doch noch.

Foto: Jens Lohse

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einem 2:1-Auswärtssieg beim Tabellensiebenten BSG Chemie Kahla hat Landesklasse-Spitzenreiter SG Gera-Westvororte einen Spieltag vor Meisterschaftsende den erstmaligen Aufstieg in die Thüringenliga geschafft. Vor der Pause brachten Marcus Schneider (13.) und Rico Heuschkel - der Torjäger kehrt nach Spieljahresende zu Wismut Gera zurück - mit seinem 38. Saisontreffer (30.) die Gäste mit 2:0 in Führung. Nach Wiederbeginn konnte Maximilian Enkelmann für Kahla nur noch verkürzen (60.). Kurz darauf sah Benjamin Bahner für Chemie wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (68.).

Da Verfolger SG Bad Lobenstein in Teichel mit 2:3 den Kürzeren zog, hätte selbst eine Niederlage der Scheubengrobsdorfer zum Aufstieg gereicht. Die improvisierte Meisterschaftsfeier fiel allerdings recht klein aus, da viele Stammkräfte in Kahla nicht zur Verfügung standen. Am nächsten Sonnabend zu Hause gegen Traktor Teichel dürfte dann mehr los sein.

Aufstieg von SG Gera-Westvororte nach 3:3 aufgeschoben - Schwere Verletzung überschattet Spiel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.