Köln. Die deutschen Handballer stehen im Hauptrundenspiel gegen Ungarn unter Erfolgsdruck. Geht es nach Schwein Eberhard, gewinnt das DHB-Team.

Gutes Omen für die deutschen Handballer: Das tierische EM-Orakel Eberhard hat einen Sieg für die DHB-Auswahl im wegweisenden Hauptrundenspiel gegen Ungarn in Köln vorhergesagt.

Das Schwäbisch-Hällische Schwein aus dem Kölner Zoo entschied sich für das Futter unter dem Ball mit der deutschen Flagge. Zunächst hatte Eberhard an dem Ball geschnüffelt, der ein Unentschieden symbolisierte, diesen dann aber doch ignoriert.

Der Eber wählt an jedem Spieltag der deutschen Mannschaft einen von drei Futterbällen, die für Sieg, Remis und Niederlage stehen, und prophezeit damit für das Team von Bundestrainer Alfred Gislason den Ausgang der Begegnung.

Die DHB-Auswahl steht im Duell mit Ungarn unter Erfolgszwang. Eine Niederlage würde definitiv das Ende aller Medaillenträume bedeuten. Der EM-Gastgeber belegt in der Gruppe I mit 3:3 Punkten derzeit nur den vierten Tabellenplatz hinter Olympiasieger Frankreich (6:0), Ungarn und Österreich (beide 4:2). Die ersten Zwei erreichen das Halbfinale, für das Weltmeister Dänemark und Titelverteidiger Schweden bereits qualifiziert sind.