Köln. Deutschlands Handballer brauchen Kai Häfner. Bundestrainer Gislason äußert sich zu einer Rückkehr des Routiniers im Spiel um Platz drei.

Der Einsatz von Routinier Kai Häfner im Spiel der deutschen Handballer um EM-Bronze ist offen. „Es ist schwer zu sagen, ob er kommt. Das werden wir erst am Samstag wissen. Wir müssen abwarten“, sagte Bundestrainer Alfred Gislason nach der 26:29-Niederlage im Halbfinale gegen Dänemark.

Der 34 Jahre alte Häfner war vor dem Duell mit dem dreimaligen Weltmeister am Freitagabend in Köln aus privaten Gründen abgereist. Details nannte der DHB nicht. Die deutsche Mannschaft trifft im Spiel um Platz drei am Sonntag auf Rekord-Europameister Schweden.

„Es wäre wichtig, Kai wieder dabeizuhaben. Er ist normalerweise der erste Mann im halbrechten Rückraum“, sagte Gislason. Häfner hatte schon das Vorrundenspiel der DHB-Auswahl in Berlin gegen Nordmazedonien verpasst, weil er kurz zuvor zum zweiten Mal Vater geworden war.