Schmölln. In der Fußball-Landesklasse kassiert der Spitzenreiter gegen Pößneck eine 1:2-Niederlage

Als Meister bereits feststehend, hat Landesklasse-Spitzenreiter SV Schmölln 1913 sein vorletztes Saisonheimspiel gegen den VfB 09 Pößneck mit 1:2 verloren. Vor 110 Zuschauern mussten die Knopfstädter auf zahlreiche Stammkräfte verzichten. Im Vergleich zum 2:3 in der Vorwoche beim SV Jena-Zwätzen fehlten die verletzten Offensivkräfte Friedrich May und Florian Pitschel. Auch Jan-Marvin Krüger stand noch nicht wieder bereit.

Verletzte Spieler, viele Fehler

„Die Luft ist raus. Das hat man gespürt. Durch die zahlreichen verletzungsbedingten Ausfälle fehlt es uns gerade etwas an Qualität im zentralen Mittelfeld. So konnten wir uns auch kaum klare Chancen herausarbeiten. Insgesamt haben wir uns zu viele Abspielfehler geleistet. Zum Abschluss hat das Aufbäumen gefehlt“, resümierte Tim Rauch vom Schmöllner Trainerstab.

Pößnecks Jürgen Raab war hingegen zufrieden mit dem Ausgang der Partie. „Nach der 0:5-Blamage gegen Orlatal hat die Mannschaft heute eine Reaktion gezeigt. Das war wichtig und Balsam auf die Wunden. Den Spitzenreiter auf dessen Platz zu schlagen, das kann sich schon sehen lassen. Wie wir den Ausgleich unmittelbar nach Wiederbeginn weggesteckt haben, hat gezeigt, welches Potenzial in der Mannschaft steckt. Wir haben unsere Linie durchgezogen und am Ende die drei Punkte entführt“, urteilte der Ex-DDR-Nationalspieler. 

Die erste Viertelstunde gehörte den Hausherren, die sich aber kaum klare Möglichkeiten erarbeiten konnten. In der Folge kamen die Pößnecker besser zurecht. Als Dominick Heinze Gegenspieler Aurel-Misa Ghencian zu sehr mit den Händen bearbeitete, zeigte Schiedsrichterin Monique Panetta (Bad Frankenhausen) auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tobias Hölzer mit dem 0:1 (22.).

Kurz darauf verhinderte Richard Klaus per Glanztat gegen Axel Hoffmann den zweiten Gegentreffer (27.). Auf der anderen Seite waren Christopher Senf per Freistoß, Leon Schulze, Florian Schmidt und Max Zeißig dem Ausgleich nahe. Aber auch Pößneck blieb gefährlich.

Gebälk verhindert Schmöllner Wende

Schmölln erwischte den besseren Start in die zweite Hälfte. Nach einem Chipball hinter die Kette erzielte Lucas Wagner den 1:1-Ausgleich (47.), wobei die Gäste bei der Ballmitnahme ein Handspiel monierten. Florian Schmidt traf per 20 m-Schuss die Latte (53.). Auch Leon Schulze, Eri Großmann und Christopher Senf hatten den zweiten Hausherren-Treffer vor Augen. Schmöllns Torwart Richard Klaus vollbrachte gegen Aurel-Misa Ghencian die nächste Glanztat (62.). Fünf Minuten später war er aber machtlos. Nach einem Ballgewinn von Axel Hoffmann, bediente der Aurel-Misa Ghencian, der das 1:2 erzielte (67.). Eine nochmalige Wende schafften die Schmöllner nicht. Pößnecks Torwart Niklas Risch blieb gemeinsam mit Markus Bechstein beim Abschluss von Erik Großmann Sieger (73.).