Jena. Der Aufstieg ist so nah: FC Carl Zeiss Jena muss Sonntag beim SV Weinberg ran.

Die Rechnung für die Fußballerinnen des FC Carl Zeiss Jena ist an und für sich ganz einfach. Zwei Siege in den letzten beiden Zweitligaspielen, und der Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga ist perfekt.

Als Zweitplatzierter ist der FCC nur einen Punkt hinter Tabellenführer Turbine Potsdam, allerdings auch nur einen Zähler vor dem Dritten SV Meppen. Somit ist neben des Aufstiegs ebenfalls die Meisterschaft möglich – jedoch auch der Fall auf Rang drei, gleichbedeutend mit einem weiteren Jahr Zweitligazugehörigkeit.

„Wir haben es in der eigenen Hand. Der Aufstieg wäre etwas, was uns für immer bleibt und wofür wir so hart gearbeitet haben. Wir geben in jedem Spiel alles, unterschätzen niemanden und dürfen jetzt nicht nachlassen“, sagt Kapitänin Merza Julevic. Schritt eins von zwei gilt es am Sonntag (14 Uhr) beim SV 67 Weinberg zu gehen.