Wernburg. Für den Kegel-Erstligist aus Ostthüringen wäre es an der Zeit für eine Siegesserie. Warum dies ausgerechnet gegen das Spitzenteam aus Bayern gelingen kann.

Viel Pause gab es nicht für die Bundesliga-Kegler des SV Wernburg. Nach der unerwarteten 3:5-Heimniederlage gegen Markranstädt Anfang Dezember folgten Pokalspiel und TKV-Supercup, bevor es nach kurzer Verschnaufzeit zwischen Weihnachten und Neujahr vergangene Woche mit dem Ligaauftritt in Breitengüßbach (2:6) weiterging.