Schleiz. Beim Schulwettbewerb kommt es gegen Erfurt zum entscheidenden Duell um die Silbermedaille. An einem Team war allerdings kein Vorbeikommen.

Hochmotiviert fuhr die Damenmannschaft des Dr. Konrad-Duden-Gymnasiums Schleiz nach Jena zum Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ der Mädchen aus den siebenten und achten Klassen (WK II) im Fußball.

Das Kreis- und Schulamtsfinale konnten die Schleizerinnen souverän und ohne Gegentor gewinnen. Nun galt es, sich mit den besten Teams der vier Schulamtsbezirke sowie den Sportschulen Thüringens zu messen. Der Sieger qualifizierte sich für das Bundesfinale in Berlin.

Als Topfavorit wurde vorab das Staatliche Sportgymnasium „Johann Chr. Fr. GutsMuths“ aus Jena gehandelt – schließlich war die Mannschaft der Titelverteidiger und bundesweit das zweitbeste Team des vergangenen Jahres.

Erlösendes Tor fällt nach neun Minuten

Schon in der ersten Partie wurde deutlich, dass die Jenaerinnen auch diesmal nicht zu schlagen sein werden. Überzeugend und ohne Punktverlust belegte die Mädchenmannschaft am Ende den ersten Platz und qualifizierte sich erneut für die Meisterschaft in der Bundeshauptstadt.

Für die Schleizer Schulmannschaft war allerdings der zweite Platz möglich. Dafür musste das letzte Spiel gegen die Kooperative Gesamtschule Erfurt, dem Meister aus Mittelthüringen, gewonnen werden. Dominant taktierten die Mädchen aus Schleiz und konnten sich recht schnell Torchancen erarbeiten.

In der 9. Minute traf Caitlin Vollbrecht zum erlösenden 1:0. Zwei Minuten später konnte Olivia Kästner auf 2:0 erhöhen. Beim Abpfiff schallte ein Jubelschrei von allen Schleizer Beteiligten. Zum ersten Mal konnte eine Schulmannschaft aus Schleiz einen Pokal als Vizemeister Thüringens in Empfang nehmen.

Der Dank des Schleizer Teams gilt vor allem der Zusammenarbeit mit einer ortsansässigen Apotheke und dem FSV Schleiz, auf dessen Rasen ein Training ermöglicht werden konnte.